18. August 2019, 12:00 Uhr

Schwangerschafts-Mythen

Keine Sauna vor dem Sex? Zwei Bad Nauheimer Ärztinnen klären auf

Wärme schadet den Spermien - so zumindest lautet einer der vielen Ratschläge rund ums Kinderkriegen. Zwei Frauenärztinnen nehmen zehn Schwangerschaft-Mythen unter die Lupe.
18. August 2019, 12:00 Uhr
Nach der Sauna gleich nackt bleiben? Keine gute Idee - zumindest dann nicht, wenn eine Schwangerschaft geplant ist. (Symbolfoto: dpa)

Wieder zeigt der Schwangerschaftstest nur einen einsamen Streifen: Für viele Paare wird das Kinderkriegen zur Belastungsprobe. Rund jedes zehnte Paar bleibt laut Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ungewollt kinderlos. Auf Internetplattformen holen sich die Wunscheltern häufig Beistand - doch dort finden sich auch weniger seriöse Ratschläge: Zahlreiche Mythen ranken sich um das Kinderkriegen. Was ist dran? Katrin Faust und Yvonne Krieger, zwei Oberärztinnen der Gynäkologie am Bad Nauheimer Hochwaldkrankenhaus, klären auf.

?Mit dem Kinderkriegen sollte man sich nicht zu lange Zeit lassen?

Ist die Frau über 35 Jahre alt, gilt das bereits als Risikoschwangerschaft. Mit zunehmendem Alter steigt die Rate von Fehl- und Totgeburten, es kommt dann auch häufiger zu Fehlbildungen beim Kind sowie Chromosomenstörungen. Und sowohl Schwangerschaftskomplikationen als auch Komplikationen während der Geburt nehmen zu. Übrigens sollten auch Männer nicht zu lange warten: Jenseits der 40 nimmt die Qualität des Spermas kontinuierlich ab. Und auch hier steigt das Risiko von Fehlgeburten und genetischen Abweichungen deutlich.

?Erhöht die richtige Stellung die Chance einer Schwangerschaft?

Besonders zu empfehlen sind zum Beispiel die Missionarsstellung oder der sogenannte »Doggy-Style«. Grundsätzlich eignen sich aber alle Stellungen, bei denen der Penis so tief wie möglich eindringt und die Eigenschaften der Schwerkraft genutzt werden. Ein Orgasmus ist dabei nicht unbedingt notwendig. Dass die Frau anschließend liegen bleiben, sich ein Kissen unterschieben oder mit dem Gang zur Toilette oder Dusche warten sollte, ist allerdings nicht belegt.

?Muss die Pille lange vorher abgesetzt werden?

Bei manchen Frauen dauert es nach dem Absetzen der Pille etwas länger, bis sich der Zyklus wieder normalisiert. Das hat aber keinen Einfluss auf die Empfängnis. Statistisch gesehen werden diese Frauen genauso schnell schwanger wie Frauen, die nicht mit der Pille verhütet haben.

?Ist rauchen auch während den Schwangerschaftsversuchen schädlich?

Wer auf das Rauchen schon vor der Schwangerschaft verzichtet, ist auf der sicheren Seite. Denn es wirkt sich negativ auf das Wachstum und das Einnisten der Eizellen aus, und beim Mann hat es Auswirkungen auf die Spermaqualität.

?Muss die Ernährung wirklich frühzeitig umgestellt werden?

Prinzipiell muss ab dem Kinderwunsch auf eine gesunde Ernährung geachtet werden, da diese auch auf die Fruchtbarkeit einen Einfluss haben kann. Am besten wird darum ab den ersten Versuchen Folsäure eingenommen, dadurch können Fehlbildungen beim Kind verhindert werden. Auch der Alkoholkonsum sollte dann bereits reduziert werden.

?Dürfen Frauen nicht zu dick oder dünn sein?

Bei Hochleistungssportlerinnen beispielsweise kann zu wenig Gewicht den Eisprung verhindern. Andererseits kann auch Adipositas die Fruchtbarkeit einschränken. Das Fettgewebe ist hormonell aktiv und kann den Hormonhaushalt durcheinanderbringen. Das gleiche gilt für Männer. Sowohl Unter- als auch Übergewicht hat Einfluss auf die Spermienqualität.

?Kann Sport der Schwangerschaft gefährlich werden?

In normalem Rahmen ist jede Art von Sport okay. Hochleistungssport dagegen mindert die Chance schwanger zu werden.

?Hat Wärme einen negativen Einfluss auf die Spermien?

Männer sollten vor dem Sex möglichst nicht in die Sauna gehen oder heiße Bäder nehmen. Auch ein Laptop auf dem Schoß oder die Sitzheizung im Auto kann schädlich sein. In diesem Zusammenhang belegen mehrere Studien, dass weite Boxershorts die Spermienqualität deutlich erhöhen.

?Kommt es beim Sex auf das richtige Timing an?

Fünf Tage vor, aber nur zwei Tage nach dem Eisprung ist die Fruchtbarkeit am höchsten. Spermien können bis zu sieben Tage überleben. Trotzdem lohnt es sich nicht wirklich, bis zu diesem Zeitpunkt enthaltsam zu bleiben. Dann nimmt zwar die Anzahl der Spermien zu, die Qualität jedoch ab. Bei täglichem Sex dagegen gibt es zwar weniger Spermien, die Qualität wird aber gesteigert. Sex alle zwei bis drei Tage ist optimal.

?Lässt sich das Geschlecht des Kindes beeinflussen?

Es gibt keine hundertprozentige Methode. Allerdings kann man durch den Zeitpunkt des Geschlechtsverkehrs zumindest die Wahrscheinlichkeit erhöhen: Sex kurz vor dem Eisprung erhöht die Wahrscheinlichkeit für ein Mädchen, kurz danach für einen Jungen.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Fehlbildungen
  • Gynäkologinnen und Gynäkologen
  • Hochwaldkrankenhaus Bad Nauheim
  • Oberärzte
  • Pillen
  • Sauna
  • Sex
  • Wetteraukreis
  • Katharina Gerung
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos