27. April 2018, 20:16 Uhr

Keine Hinweise auf Keime

27. April 2018, 20:16 Uhr
Avatar_neutral
Von Stephan Lutz
Die Gruppenkläranlage zwischen Nieder-Florstadt und Wickstadt. Ob hier multiresistente Keime über die Ausscheidungen der Menschen in die Nidda gelangen, ist ungewiss. (Foto: sl)

Breiten Raum nahm in der jüngsten Parlamentssitzung die Beantwortung einer Grünen-Anfrage zu multiresistenten Keimen in der Nidda ein. Anlass war eine Untersuchung der Stadt Frankfurt, wonach in der Nidda bei Harheim solche Erreger gefunden worden waren. Solche Keime können durch eine häufige Behandlung mit Antibiotika im menschlichen Darm entstehen und gelangen dann durch die Exkremente in die Klärwerke.

Wie Bürgermeister Herbert Unger für den Magistrat beantwortete, liegen keine Hinweise darauf vor, dass solche Keime auch aus der Gruppenkläranlage in Florstadt in die Nidda gelangten. Es gebe derzeit keine Untersuchungen, und es seien auch keine vorgesehen. Nicht mit Sicherheit könne ausgeschlossen werden, dass solche Erreger für Angler gefährlich seien noch dass der Verzehr der gefangenen Fische gefährlich sein könne. Ebenso wenig, dass das Ausbringen von Klärschlamm auf die landwirtschaftlichen Flächen keinerlei Gefährdung für den Konsumenten darstelle. All das hatten die Grünen angefragt.

Unger ergänzte, derzeit beschäftige man sich mit der neuen Klärschlamm- und Düngemittelverordnung, wonach künftig weniger Klärschlamm ausgebracht werden dürfe, sondern verbrannt werden müsse. Weiter in der Anfrage: Derzeit lägen dem Magistrat keine Erkenntnisse darüber vor, inwieweit der Antibiotikaeinsatz in der landwirtschaftlichen Viehhaltung über das Ausbringen der Gülle zur Belastung der Nidda mit diesen Keimen führen könne.

Unger wies darauf hin, dass der Zweckverband Horlofftal die Kläranlage betreibe und mit der Thematik durchaus vertraut sei. Das sei ein bundesweites Problem. Abschließend zitierte er aus einem Schreiben der Bundesanstalt für Gewässerkunde, wonach die analysierten Spurenstoffe im Jahr 2015 »relativ gut entfernt« wurden.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos