Wetterau

Katwarn-Nutzerzahlen steigen weiter an

Ob Brände, schwere Unwetter oder unerwartete Gefahrensituationen, das Warnsystem Katwarn hilft dabei, dass die Nutzer von den Folgen der Katastrophen möglichst verschont bleiben. In der Wetterau nutzen dieses System rund 24 000 Menschen.
04. April 2019, 21:03 Uhr
Redaktion

Ob Brände, schwere Unwetter oder unerwartete Gefahrensituationen, das Warnsystem Katwarn hilft dabei, dass die Nutzer von den Folgen der Katastrophen möglichst verschont bleiben. In der Wetterau nutzen dieses System rund 24 000 Menschen.

»Katwarn leitet offizielle Warnungen und Handlungsempfehlungen an die betroffenen Menschen weiter. Welcher Inhalt wann und in welchem Umfang weitergegeben wird, entscheidet der Katastrophenschutzstab des Wetteraukreises«, so Landrat Jan Weckler. »Mit Katwarn haben wir ein System, das ortsbezogene Warnungen herausgibt und per App an alle betroffenen Nutzer des Systems weiterleitet.«

Katwarn ist kostenlos als Handy-App herunterzuladen und ist im Kreis seit rund drei Jahren im Einsatz. Gegen Ende des Jahres 2016 gab es rund 11 000 Nutzer, heute sind es exakt 24 427, rund 3. 00 mehr als noch vor Jahresfrist.

Landrat Jan Weckler, der auch für den Katastrophenschutz zuständig ist, wirbt dafür, die »mobile Sirene« auf dem eigenen Smartphone zu installieren. In Friedberg sei die Zahl der Nutzer und Nutzerinnen in den letzten Jahren deutlich nach oben gestiegen: »Hier haben mittlerweile mehr als zehn Prozent der Einwohner die App installiert. Ein Spitzenwert für die Wetterau, gefolgt von Ober-Mörlen, Ranstadt und Münzenberg.«

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/wetteraukreis/friedbergbadnauheim/Wetterau-Katwarn-Nutzerzahlen-steigen-weiter-an;art472,573793

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung