24. September 2019, 18:53 Uhr

Kantor Uli Seeger in seiner Heimatgemeinde gewürdigt

24. September 2019, 18:53 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion
Landeskirchenmusikdirektor Matthias Hanke (l.) bei der Übergabe der Johannes-Brenz-Medaille an Uli Seeger. (Foto: pm)

Uli Seeger, seit 25 Jahren Kantor in der evangelischen Kirchengemeinde Friedberg, wurde nun in seiner Heimatgemeinde Zwerenberg im Schwarzwald groß gefeiert. Seit 40 Jahren leitet er die von ihm begründeten Zwerenberger Kirchenkonzerte. Bei einem festlichen Gottesdienst in der dortigen Kirche erhielt Seeger von Landeskirchenmusikdirektor Matthias Hanke die Johannes-Brenz-Medaille in Bronze, die höchste Auszeichnung, die die evangelische Landeskirche in Württemberg zu vergeben hat.

Bereits 1977 hatte Seeger als junger Schüler die Leitung des Kirchenchors übernommen. 1979 führte er mit der Bachkantate »Christ lag in Todesbanden« erstmals ein großes und bedeutendes kirchenmusikalisches Werk auf. Was damals keiner ahnen konnte: Mit diesem Konzert wurde die Grundlage für eine außerordentliche Konzertreihe gelegt, die der kleinen Schwarzwaldgemeinde über 40 Jahre hinweg zwei- bis dreimal jährlich Kirchenkonzerte mit zunehmend größerem Anspruch bescherte.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos