16. Juni 2017, 06:00 Uhr

»Räuberhöhle«

Kanal-Alarm legt Kita lahm

Eigentlich hätte die Friedberger Kita »Räuberhöhle« in der Usagasse am 19. Juni ihr 50-Jähriges gefeiert, doch dann kamen jede Menge Fäkalien dazwischen.
16. Juni 2017, 06:00 Uhr
Von oben schaut die Kita »Räuberhöhle« idyllisch aus, von unten allerdings hat es Ungemach gegeben. Ein kaputter Kanal sorgt für Arbeit und dafür, dass die Kinder an anderer Stelle betreut werden. (Foto: Nici Merz)

Eins vorneweg: An den Kindern und Erzieherinnen liegt es nicht, dass der Kanal unter der Kita »Räuberhöhle« den Massen nicht mehr standgehalten hat. Der Starkregen am 19. Mai hat die Sauerei verursacht, wegen der die Kinder derzeit in zwei benachbarten Kitas betreut werden müssen. Wie der Friedberger Bürgermeister Michael Keller mitteilte, hätten sich im Kanal, der auch unter dem Kita-Gelände verläuft, Dinge befunden, die dort eigentlich nicht hingehören – Kleidung beispielsweise.

Der Kanal verläuft von der Altstadt her und weiter unter dem Kita-Gelände und dann in Richtung Kläranlage. Er sei richtig dimensioniert, sagte Keller. Ein Baum, der ausgerechnet zur Gründung der Kindertagesstätte vor 50 Jahren gepflanzt worden war, galt zunächst als Übeltäter. Wurzeln können einem Kanal durchaus zusetzen. Doch mittlerweile ist der Jubiläumsbaum entlastet.

Stattdessen habe man via Untersuchung mit Kamera festgestellt, dass das Fäkal-Debakel durch »zivilisatorischen Schmutz und Dreck« verursacht worden sei. Zwei Räume seien von den herausgequollenen Fäkalien besonders betroffen. Neben der üblen Verschmutzung hat auch die Kraft der Masse Folgen: Schäden am Boden und am Mauerwerk sind zu beklagen. Außerdem war und ist das Außengelände betroffen.

Zwei Wochen war die »Räuberhöhle«, in der 86 Kinder betreut werden, erst mal geschlossen, einige Kinder wurden zu Hause betreut, andere in den Kitas »Farbklecks« und »Kinderburg am Rübenberg«. Währenddessen wurden der Kanal repariert und das Außengelände sowie das Innere der Kita gereinigt. Desinfektionsmittel kamen zum Einsatz, der Sand wurde ausgetauscht, der Rasen behandelt. In der dritten Woche nach dem Starkregen kamen einige Kinder zurück in die »Räuberhöhle«.

Bis zum Ende der Sommerferien sollen dort die Renovierungsarbeiten abgeschlossen sein. Die Kinder, die derzeit im »Tintenklecks« in der Usa-Vorstadt betreut werden, kommen zum Beginn der Sommerferien zurück, weil dann die Hortkinder den ganzen Tag über im »Tintenklecks« sind und somit zu wenig Platz da wäre. Bis dahin gehen die Hortkinder noch vormittags in die Schule, was bis 12.30 Uhr Platz für »Räuberhöhle«-Kinder schafft. Wenn die Kinder vom »Tintenklecks« in die »Räuberhöhle« zurückkehren, soll auch das Außengelände nach dem Kanalschaden weitgehend freigegeben werden.

Die Feier zum 50-jährigen Kita-Bestehen ist übrigens zwar aufgeschoben, aber nicht aufgehoben – auch wenn der Nachholtermin noch nicht feststeht. Erst mal soll alles wieder in Ordnung gebracht werden.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Kindertagesstätten
  • Michael Keller
  • Schweinereien
  • Sommerferien
  • Starkregen
  • Friedberg
  • Christoph Agel
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos