05. Juni 2019, 21:06 Uhr

»Känguru-Preisträger« der Lioba-Schule geehrt

05. Juni 2019, 21:06 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion
Die Känguru-Sieger (v. l.) Gioia Bannier, Alexander Capitain, Matthias Nickel und Jasper Hobler, umrahmt von Mathematiklehrer Franz-Josef Radermacher (l.) und der Fördervereinsvorsitzenden Anna Kathrin Walter (r.). (Foto:pv)

Von Klasse fünf bis Jahrgang 11 verteilten sich die insgesamt 49 Teilnehmer der Sankt-Lioba-Schule am Wettbewerb »Känguru der Mathematik«. Nun konnte Mathematiklehrer Franz-Josef Radermacher den Jahrgangs- und Schulbesten die Ergebnisse verkünden. Anna Kathrin Walter überreichte als Vorsitzende des Fördervereins jedem der sechs erfolgreichen Schüler ein kleines Spiel als Belohnung für die erfolgreiche Teilnahme. Schon das Antrittsgeld in Höhe von zwei Euro pro Person hatte der Förderverein übernommen, um die Hürden für eine Teilnahme zu reduzieren und um den immer kindgerechte Aufgabenformate entwickelnden Veranstalter zu unterstützen.

Die längste Reihe aufeinanderfolgender Aufgaben mit richtiger Lösung hatte Matthias Nickel (Klasse 8e) geschafft; für diese ausdauernde »Sprungleistung« wurde er bereits zum zweiten Mal nach 2017 zum Schulsieger beim »Känguru der Mathematik« gekürt. Ein weiterer erster Preis für besonders hohe Punktzahlen ging neben Matthias Nickel auch an Alexander Capitain (Klasse 9a). Zweite Preise erhielten Gioia Bannier (9a) und Jasper Hobler (7a), dritte Preise konnten an Alina Korolenko (6c) und Iven Peters (6e) überreicht werden.

Ziel des vom Verein Mathematikwettbewerb Känguru an der Berliner Humboldt-Universität in Deutschland verbreiteten Formats ist es, die mathematische Bildung an Schulen zu unterstützen und für eine positive Wahrnehmung der Mathematik in der Gesellschaft zu werben.

Gemeinsam mit den beteiligten Schulen wollen die Organisatoren Lust auf Mathematik machen. Weltweit nehmen regelmäßig über sechs Millionen Schülerinnen und Schüler in mehr als 60 Ländern teil.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos