31. Januar 2018, 20:23 Uhr

Junge Musiker ganz groß

31. Januar 2018, 20:23 Uhr
Avatar_neutral
Von Corinna Weigelt
Zahlreiche Talente: Sie alle nehmen am Wettbewerb »Jugend musiziert« teil. (Foto: cor)

Es ist das renommierteste Musikförderprojekt Deutschlands: Der Wettbewerb »Jugend musiziert«. Am kommenden Wochenende findet im Dr. Hoch’s Konservatorium in Frankfurt einer der hessischen Regionalwettbewerbe von »Jugend musiziert« statt. Knapp eine Million Kinder und Jugendliche haben in den 55 Jahren seines Bestehens bei »Jugend musiziert« mitgemacht. Für viele von ihnen war dies der erste Schritt in eine erfolgreiche Musikkarriere. Am Sonntag zeigten junge Talente der Musikschule im »Haus der Musik« bereits ihr Können. Die Stipendiaten des Fördervereins der Musikschule spielten vor großem Publikum Ausschnitte ihre Wettbewerbsprogramms, mit dem sie nun bei »Jugend musiziert« antreten werden.

»Unsere Schüler werden jeweils ein Stück präsentieren«, erklärte Musikschulleiter Ulrich Nagel. Das komplette Programm sei sehr umfangreich. Der Zusatzunterricht, den die Teilnehmer für ihre Vorbereitung erhalten haben, werde sowohl von Förderverein unterstützt, als auch von Sponsoren wie dem Zonta- und dem Lions Club gefördert.

Mit sieben Jahren dabei

Bereits mit sieben Jahren können Musiktalente am Wettbewerb teilnehmen. »Dann haben sie meistens schon eine längere Zeit Instrumentalunterricht erhalten«, wie Nagel weiter sagte. Ausgeschrieben sind 2018 unter anderem die Wertungen für Holzbläser und Gitarre solo, Gesang sowie Klavierduos, vierhändig als auch mit Streichinstrument. Hierfür haben sich die Schüler intensiv vorbereitet. So auch Lennon Prüver und Tim Zhou, beide acht Jahre alt, die mit der Gitarre am Wettbewerb teilnehmen. Paula Leinung und Ferdinand Neumann treten als Klavier-Duo an. Die Schüler der Klavierklasse Benjamin Schütze sind sogar erst sieben Jahre alt, und boten den Konzertbesuchern am Sonntag mit »Väterchen Frost« einen ersten Eindruck des erlernten Repertoires.

Immer wieder riefen die Schüler mit ihren Programmpunkten große Begeisterung hervor, spielten die jungen Talente, ihrem Alter entsprechend, auf höchstem Niveau. Das Publikum bekam unter anderem Werke von Ferdinando Carulli, Valerie Gavrilin, Ludwig van Beethoven, Wolfgang Amadeus Mozart, Johann Sebastian Bach oder Harold Triggs geboten. Wieder einmal überzeugten auch die Brüder Marius und Leo Siegenthaler als Klavier-Duo, sie boten mit Franz Schuberts »Rondo A-Dur, Allegretto quasi Andantino« einen ganz besonderen Programmpunkt. Ebenso auch Josefine Brockmann (Violine) und Christian Büchele (Klavier), die gemeinsam die Sonate für Violine und Klavier (3. Burlesca, Allegretto) von Erwin Schulhoff zum Besten gaben.

Zweifellos sind die Musikschüler hervorragend auf den Wettbewerb vorbereitet. Bleibt nur noch, die Daumen zu drücken, auf das sich viele von ihnen für den Landes- und Bundeswettbewerb qualifizieren werden.

Wer sich für die Arbeit und die Angebote der Musikschule interessiert, kann sich demnächst beim Tag der offenen Tür informieren und umschauen. Am Sonntag, 4. März, öffnet die Musikschule von 10 bis 13 Uhr ihre Türen. Weitere Informationen auch online unter www.musikschule-bn.de.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos