01. November 2019, 21:01 Uhr

»Jahrhundertjahrgang« trifft sich im »Schlossgeist«

01. November 2019, 21:01 Uhr
Fast 30 der ehemals 60 Schulkameraden kommen zusammen. (Foto: hau)

»Der Ober-Mörler Jahrgang 1939 war ein Jahrhundertjahrgang«, stellen ein 80-Jähriger und seine Tischnachbarin fest. Man sei in der glücklichen Lage gewesen, den Krieg als Kind nicht wirklich wahrzunehmen, die Wirtschaftswunderzeiten zu erleben und dann ohne Krieg alt werden zu dürfen. Am Mittwoch traf sich der ’39er-Jahrgang zum Klassentreffen im »Schlossgeist«. Fast 30 der ehemals knapp 60 Schulkameraden genossen die gemeinsamen Stunden bei Kaffee und Kuchen. Anekdoten aus der gemeinsamen Schulzeit, aber auch aus den Jahrzehnten danach machten die Runde.

Waren die Jungs und Mädchen ursprünglich getrennt in die Knaben- und in die Mädchenschule gegangen, so kamen sie für das 7. und 8. Schuljahr zusammen in die einstige Mädchenschule am Kirchplatz. In diesen beiden Jahren habe Lehrer Rudhardt Knodt mit Sachverstand, unverbrauchter Frische und pädagogischem Geschick viel Lerneifer entfacht. Bis zu seinem 90. Lebensjahr hatte der Friedberger Pädagoge an den regelmäßigen Treffen, Ausflügen und Kurzreisen des unternehmungslustigen Jahrgangs teilgenommen. Während der Abendmesse in St. Remigius ging zum Abschluss des Treffens ein jubilierendes »Freude schöner Götterfunken« unter die Haut. Das hatten die Schüler bereits bei ihrer kirchlichen Feier zur Schulentlassung mit dem damaligen Rektor Schwarz verinnerlicht.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Ausflüge
  • Kaffee
  • Kirchplätze
  • Knaben
  • Kriege
  • Kuchen
  • Pädagogik
  • Rektorinnen und Rektoren
  • Ober-Mörlen
  • Annette Hausmanns
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos