05. Dezember 2017, 20:26 Uhr

Arbeitsmarktkonzept

Individuelle Ansätze statt Standardlösungen

05. Dezember 2017, 20:26 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion

Seit mehreren Jahren arbeitet der Wetteraukreis mit Partnern zusammen, um benachteiligte Menschen in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt zu integrieren. In der Periode von 2017 bis 2020 will der Wetteraukreis den Fokus der neuen Strategie auf die drei Themenschwerpunkte (Erst-)Ausbildung junger Menschen, Integration Erwerbsloser in Arbeit sowie Qualifizierung im Erwerbsverlauf legen.

Sozialdezernentin Stephanie Becker-Bösch (SPD) erläutert nun in einer Pressemitteilung das übergeordnete Ziel der regionalen Ausbildungs- und Arbeitsmarktstrategie Wetterau 2017 bis 2020: Statt Standardlösungen und Patentrezepten sollen auf Grundlage der Strategie individuelle Handlungsansätze und Maßnahmen entwickelt werden, die auf die Besonderheiten und Anforderungen des Landkreises, seine Bewohner, Unternehmen und politischen Akteure zugeschnitten sind.

Mit dem Ansatz soll Menschen eine qualifizierte Ausbildung ermöglicht und der Wirtschaftsstandort Wetterau gestärkt werden. Die aktuelle Strategie dient als Arbeitsgrundlage für die Entwicklung zukünftiger Maßnahmen.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos