Wetterau

In Bad Nauheim läuft der Kerb-Countdown

Am Tag der Deutschen Einheit beginnt die Bad Nauheimer Kerb 2019. Dann wird sechs Tage lang auf dem Marktplatz und in der Mittelstraße gefeiert. Die WZ hat beim Aufbau vorbei geschaut.
02. Oktober 2019, 06:00 Uhr
Corinna Weigelt
agl_Kerbaufbau1-cor_021019
Der Autoscooter von Schausteller Klaus Eiserloh verfügt über 24 Fahrzeuge. In einem davon haben seine Söhne Helmut und Klaus Platz genommen. (Fotos: cor)

»Wem ist die Kerb?«, rufen die Bad Nauheimer ab dem morgigen Donnerstag wieder in der Kurstadt. Dann wird die traditionelle Kerb eröffnet. Gefeiert wird sie diesmal von Donnerstag, 3. Oktober, bis Dienstag, 8. Oktober, auf dem Marktplatz und in der Mittelstraße. Seit Samstag sind die Schausteller mit den Aufbauarbeiten beschäftigt. Einer von ihnen ist Klaus Eiserloh aus Hungen. Seit 2014 ist er mit dem Autoscooter zu Gast in der Kurstadt. Ein Fahrgeschäft wie dieses dürfe bei keiner großen Veranstaltung fehlen, sagt Eiserloh.

Dienstagmorgen, 10 Uhr, am Alten Friedhof. Mit einem tonnenschweren Laster fährt ein Schausteller vor. Langsam bahnt er sich seinen Weg durch die Straße. Der Blick Richtung Alter Friedhof verrät, dass hier noch viel Arbeit wartet. Nur 48 Stunden später wird sich der Platz bereits mit zahlreichen Besuchern füllen. Überall werden Fahrgeschäfte und Buden aufgestellt, es wird gehämmert und geschraubt.

Autoscooter wiegt 70 Tonnen

Insgesamt 80 Schausteller werden in diesem Jahr erwartet. Klaus Eiserloh kann da schon ein wenig durchatmen. »Wir sind schon seit Samstag vor Ort«, erklärt Eiserloh, der mit vielen Helfern seinen Autoscooter bereits platziert hat. »Dabei sind immer drei Festangestellte«, erklärt er. »Für den Standort Bad Nauheim habe ich aber immer weitere Helfer dabei.« Der Wiesenstandort auf dem Alten Friedhof erfordere mehr Aufmerksamkeit beim Aufbau. »Da muss man sensibel vorgehen.«

Trotz der kurzen Anfahrt startete er mit dem Aufbau lieber schon am Samstag. Zum einen beginne die Kerb ja diesmal an einem Donnerstag, zum anderen habe er bei der Anfahrt der Schausteller Chaos vermeiden wollen. Vier Anhänger seien notwendig, um die 70 Tonnen schwere Anlage des Autoscooters zu transportieren. Dank des frühen Aufbaus verbleiben nun noch genügend Stunden, um einen letzten Check vorzunehmen und die gesamte Anlage zu säubern.

In 24 Fahrzeugen können große und kleine Besucher dann ab Donnerstag ihre Runden drehen. »Der Opa mit dem Enkel, der Vater mit dem Sohn«, sagt Eiserloh. Autoscooter zählen zu den ersten Fahrgeschäften nach dem Zweiten Weltkrieg. Generationen verbinden damit viele schöne Erinnerungen. »Jedes Fahrzeug hat 5300 Euro gekostet«, erläutert der Schausteller. Dafür könne man sich schon einen schmucken Flitzer leisten.

Sechste Generation im Geschäft

Los geht es morgen am Autoscooter bereits um 13 Uhr mit der traditionellen Andacht. Traditionen werden auch bei Familie Eiserloh gepflegt. Die Leidenschaft für das Fahrgeschäft wurde Klaus Eiserloh in die Wiege gelegt. Väterlicherseits vertrete er bereits die vierte Generation, seitens der Mutter sogar schon die sechste. Eine Arbeit, die ihm viel Spaß bereite, auch wenn die arbeitsaufwendigen Wochenenden oftmals sehr anstrengend seien. »Wenn man dann die vielen leuchtenden Kinderaugen sieht, bereitet es einem selbst große Freude.«

Mit den Söhnen Helmut (13) und Klaus (11) packt auch die nächste Generation schon mit an. »Zur Ferienzeit sind sie dabei, man muss sie ja schon langsam an das Fahrgeschäft heranführen«, sagt der Vater. Unterstützung erhält er auch von seiner Ehefrau, die sich um die Buchführung kümmert. »Parallel laufen ja auch schon die Bewerbungen für das nächste Jahr.« 25 Veranstaltungen im Frankfurter Raum und in Franken zählen für Eiserloh zu den festen Terminen.

Dass er den Standort Bad Nauheim 2014 übernehmen konnte, freut Eiserloh sehr. »Ich bin hier sehr gut aufgenommen worden, von der Verwaltung und den Kerbbesuchern.« Unterwegs ist er nicht nur mit zwei Autoscootern, sondern auch mit Mandel- und Pommesstand sowie dem Schwenkgrill. Eine Pause ist da erst nach der Hochsaison möglich - wenn der letzte Weihnachtsmarkt zu Ende geht.

Das Kerb-Programm

Die Kerb auf dem Bad Nauheimer Marktplatz und in der Mittelstraße startet am morgigen Tag der Deutschen Einheit um 13 Uhr mit der Andacht auf der bestuhlten Fläche des Autoscooters. Im Anschluss daran folgt ein Platzkonzert des Blasorchesters der Freiwilligen Feuerwehr Nieder-Mörlen. Pünktlich um 14 Uhr rücken die Männer der »Blauen Kolonne« der Hiesbach an, um den Kerbbaum aufzustellen. Mit dem Fassbieranstich wird Erster Stadtrat Peter Krank anschließend bei einem frisch gezapften Bier die Bad Nauheimer Kerb eröffnen. Der Kerbsonntag, 6. Oktober, ist verkaufsoffen und lädt zum Bummeln ein. Die Läden in der Innenstadt sind von 12 bis 18 Uhr geöffnet. Am Kerbdienstag lockt wieder der Familientag mit reduzierten Preisen. Die kleinen Gäste dürfen sich auf Vorstellungen des Kasperle-Theaters an allen Kerbtagen freuen: Donnerstag, Freitag und Samstag jeweils um 15:30 Uhr, Sonntag, 15.30 Uhr und 16.30 Uhr, Montag und Dienstag jeweils um 15.30 Uhr.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/wetteraukreis/friedbergbadnauheim/Wetterau-In-Bad-Nauheim-laeuft-der-Kerb-Countdown;art472,632368

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung