03. Februar 2017, 07:00 Uhr

Hunde dürfen von der Leine

03. Februar 2017, 07:00 Uhr
PRW
Auch dieser Hund darf ab heute wieder frei herumlaufen. Der Leinenzwang in vielen Wetterauer Kommunen ist aufgehoben. (Foto: nic)

Die nach Ausbreitung der Geflügelpest eingeführte Leinenpflicht für Hunde in Teilen von Reichelsheim, Echzell, Florstadt, Friedberg und Wölfersheim ist aufgehoben. Wie der Wetteraukreis am Donnerstag mitteilte, gelten die betroffenen Kommunen nicht länger als Beobachtungsgebiet. Da die Gefahr der Einschleppung der Vogelgrippe aber nach wie vor bestehe, gelte weiter eine landesweite Stallpflicht.

Nach dem Fund eines Habichts und später einer Elster, bei denen sich der Verdacht auf den H 5 N 8-Virus bestätigt hatte, war in der Umgebung des Bingenheimer Rieds ein Beobachtungsgebiet eingerichtet worden, das die komplette Stadt Reichelsheim, die Echzeller Ortsteile Gettenau und Bingenheim, die Florstädter Stadtteile Staden (teilweise), Ober-Florstadt (teilweise), Nieder-Florstadt (teilweise) und Leidhecken, die Friedberger Stadtteile Ossenheim (teilweise), Bauernheim und Dorheim (teilweise) sowie den Wölfersheimer Ortsteil Melbach betraf. Die dort geltenden Restriktionen sind nun aufgehoben. Die Jagd auf Federwild ist somit erlaubt; Hunde und Katzen dürfen wieder frei laufen. Die Stallpflicht sowie das Verbot von Geflügelausstellungen gelten jedoch weiterhin. »Um die Ausbreitung des Virus zu verhindern, ist die Einhaltung aller behördlichen Vorgaben von größter Bedeutung«, erinnert Landrat Joachim Arnold. Durch die Stallpflicht würden Kontakte von Hausgeflügel mit Wildvögeln und deren Ausscheidungen und somit mögliche Infektionsverschleppungen vermieden. In Geflügel haltenden Betrieben gibt es weiter beispielsweise Desinfektionsmaßnahmen. Laut Veterinäramtsleiterin Dr. Isabell Tammer kommt die Seuche nicht langsam zum Erliegen, sondern sie flackert immer wieder auf. Fragen werden unter Tel. 0 60 31/83 24 01 beantwortet.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos