25. Juni 2019, 19:13 Uhr

Hoffen auf bessere Zukunft

25. Juni 2019, 19:13 Uhr

Obwohl es durch das Reichsgesetz verboten war, ließ Graf Gustav Friedrich einen Werber der russischen Zarin in Büdingen ungehindert eine Massenauswanderung ins Reich von Katharina der Großen organisieren. Von Februar bis Juli 1766 war Büdingen einer der Orte, an dem Massentrauungen und auch Taufen von Auswanderern stattfanden. So gaben sich damals 375 Paare das Jawort, um nach Russland auswandern zu dürfen, wo sie auf eine bessere Zukunft hofften. Die Emigrationswilligen sammelten sich in Büdingen, um von dort aus weiterzuziehen.

Das ist Thema einer besonderen Stadtführung, zu der die Tourist-Information für Samstag, 29. Juni, einlädt. Die Teilnehmer gehen durch die mittelalterliche Stadt zu de Orten, an denen die Emigranten die letzten Eindrücke ihrer alten Heimat aufnahmen, um in eine verheißungsvollere Zukunft aufzubrechen. Die Gäste begeben sich ab 14 Uhr auf Spurensuche bei dieser eineinhalbstündigen Themenführung unter dem Titel »Russlandfieber«. Treffpunkt ist am Marktplatz. Anmeldung bei der Tourist-Info unter der Tel. 0 60 42/9 63 70 oder per E-Mail an mail@buedingen.info. (Foto: pm)

Schlagworte in diesem Artikel

  • Auswanderung
  • Katharina die Große
  • Taufe
  • Zarinnen und Zaren
  • Büdingen
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen