20. September 2019, 20:32 Uhr

»Hempler« ist fertig

20. September 2019, 20:32 Uhr
Rund zwei Millionen Euro hat die Stadt in die Gehwege, Fahrbahn, Leuchten und Bäume investiert. Ein Bild vor Ort machen sich (v. l.) Bürgermeister Klaus Kreß, Ortsvorsteher Matthias Lüder-Weckler und Fachbereichsleiter Jürgen Patscha. (Foto: pm)

Nach einer Bauzeit von rund 17 Monaten sind die Straßen im Wohngebiet »Auf dem Hempler« ausgebaut - bis auf kleinere Restarbeiten. Zwei Millionen Euro hat die Stadt laut Bürgermeister Klaus Kreß in die Gehwege, die Fahrbahn, die Leuchten und Bäume investiert. Eigentlich hätte der Ausbau bereits 2017 erfolgen sollen; war dann aber auf 2020 verschoben worden, wenn auf allen der rund 180 Parzellen Häuser stehen. Nach Protesten der Bauherren hatte die Stadt die Maßnahme vorgezogen.

Im Frühjahr 2013 war der lang ersehnte Startschuss zur Erschließung des rund 14 Hektar großen Areals am Rande von Nieder-Mörlen, unweit der A 5, gegeben worden. Seitdem wurde rege gebaut; nach Abschluss aller Baumaßnahmen seien es bald 300 Wohneinheiten, heißt es in einer Pressemittielung der Stadt. Im September 2018 sei demnach damit begonnen worden, das Wohngebiet mit zwei Grünzügen und 13 integrierten Spielpunkten für rund 580 000 Euro auszustatten. Neben Doppelschaukeln und Sandkästen gebe es auch moderne Bewegungsangebote wie eine Slackline oder einen Motorikparcours. Für Jugendliche bestimmt seien ein Bereich mit Hängematten und ein Mikadowald - ein Kletter-Stangen-Labyrinth. »Im nächsten Frühjahr wird es zur offiziellen Einweihung der Spielbereiche ein kleines Fest zusammen mit dem Gesangverein Frohsinn Nieder-Mörlen geben. Die Geräte dürfen aber selbstverständlich schon jetzt bespielt werden«, sagt der Rathauschef.

Im letzten Schritt hatte die Stadt im April 2018 damit begonnen, die bestehenden Baustraßen auszubauen. Laut Jürgen Patscha, Fachbereichsleiter Stadtentwicklung, wurden die Arbeiten im westlichen Teil, der die Luise-Frey-Straße, die Lorenz-Dey-Straße und die Heinrich-Franz-Möbs-Straße samt Stichstraßen umfasst sowie im östlichen Teil, die Jakob-Heil-Straße und die Johann-Alois-Zimmer-Straße samt Stichstraßen parallel erledigt. Der kleinere östliche Teilbereich sei bereits Ende November 2018 fertiggestellt worden, der weitaus größere westliche Bereich vor wenigen Tagen.

Stichstraßen rotbraun gepflastert

Fahrbahn und Gehwege wurden mit Hilfe von Bordsteinen und Entwässerungsrinnen baulich getrennt. Die Gehwege wurden mit hellgrauem Betonstein gepflastert, die Fahrbahnen asphaltiert. Die Stellplätze wurden mit anthrazitfarbenem Betonsteinpflaster befestigt und die neun Stichstraßen durchgehend rotbraun aufgepflastert. Sie sind als verkehrsberuhigte Bereiche ausgewiesen.

Eine neue Straßenbeleuchtung löst die provisorische ab. Außerdem sollen 83 Bäume den Verkehrsraum auflockern. Patscha: »Diese sind im östlichen Teil bereits vollständig gepflanzt, im westlichen Teil werden die Pflanzungen im Herbst abgeschlossen sein.« Mit dem »Hempler« sei ein Wohngebiet mit hoher Lebensqualität entstanden, freut sich Nieder-Mörlens Ortsvorsteher Matthias Lüder-Weckler.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Bauherren
  • Bäume
  • Klaus Kreß
  • Lampen
  • Sozialer oder politischer Protest
  • Bad Nauheim
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen