05. September 2018, 20:16 Uhr

Halbzeit für Kirchenvorstände

05. September 2018, 20:16 Uhr
ARA
Während der Pilgerwanderung zum Wölfersheimer Hochseilgarten gibt es für die Kirchenvorsteher viele Möglichkeiten, sich auszutauschen. (Foto: ara)

»Fußballer gehen in der Halbzeit in die Kabine – wir gehen in die Kirche.« Mit diesen Worten begrüßte Bildungsreferentin Britta Laubvogel mehr als 50 Kirchenvorsteher aus dem evangelischen Dekanat Wetterau in der Berstädter Kirche. Das evangelische Dekanat Wetterau hatte zum »Halbzeitfest«, genau in der Mitte der Amtsperiode eingeladen und beging diesen Tag mit einer Pilgerwanderung auf dem Lutherweg 1521 zum Wölfersheimer Hochseilgarten.

Schönes Wetter, eine geführte Wegstrecke von gut fünf Kilometern, gemeinsames Picknick in der Cafeteria des Hochseilgartens, danach Spaß und Herausforderung für alle die sich in die Höhe trauten wie auch für die, die von unten zuschauten: »Toll, dass mal jemand was für uns Ehrenamtliche macht«, lautete das Fazit einer Kirchenvorsteherin.

Die Veranstaltung war ein Dankeschön des Dekanats an all jene, die sich seit der letzten Kirchenwahl vor drei Jahren – bei manchen sind es auch schon drei Jahrzehnte – in die Leitung ihrer Gemeinde einbringen. Sie sollte auch Ermutigung sein auf einem Weg, wo einem bei manch unvermuteter Schwierigkeit schon mal die Puste ausgehen kann.

So wie dem Apostel Petrus, von dem Dekan Volkhard Guth in seiner Andacht zum Start der Wanderung erzählte: Während eines Sturms kommt Jesus seinen Jüngern, die ängstlich im Boot auf dem See ausharren, übers Wasser laufend entgegen. Petrus macht sich mutig auf und geht ihm über die Wellen entgegen – doch auf halbem Weg verlässt ihn das Vertrauen und er droht zu sinken. Da ergreift Jesus seine Hand und rettet ihn.

Guth deutet dieses Bild so: Mut, Glaube und Vertrauen brauche es um die Geschicke einer Kirchengemeinde zu lenken. Doch auf halbem Weg komme Jesus den Menschen entgegen und geleite sie über Höhen und Tiefen.

Die Pilgerwanderung führte die Gruppe auf dem Lutherweg durch die Felder von Berstadt nach Wölfersheim. Das bot viele Gelegenheiten zum Austausch mit Dekan Guth und Präses Tobias Utter, zu Gesprächen mit Kollegen aus anderen Gemeinden oder auch mit den Fachreferenten des Dekanats. Am Ende waren es mehr als die Hälfte der Teilnehmer, die sich der Herausforderung beim Klettern im Hochseilgarten stellten und den Parcours in zehn Metern Höhe absolvierten.

Da gab es Ahs und Ohs, Zuspruch, Ansporn und Trost von den Mitstreitern, helfende Hände wenn mal jemand nicht weiterkam und Beifall von allen, die das Geschehen lieber vom sicheren Boden aus betrachteten.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Evangelische Kirche
  • Fußballspieler
  • Kirchenvorstände
  • Simon Petrus
  • Wetterau
  • Wetteraukreis
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos