06. Juni 2018, 11:25 Uhr

Gelber Sack

Großer Ärger um Gelbe Säcke in der Wetterau

In den Rathäusern im Wetteraukreis sind Gelbe Säcke Mangelware. Bürger sind verärgert. Nun äußert sich das verantwortliche Unternehmen.
06. Juni 2018, 11:25 Uhr
Begehrt, aber schwer zu bekommen: Gelbe Säcke. (Foto: nic)

In der Steinfurther »Zettelstube« hat Holger Reuschling vergeblich nach Gelben Säcken gefragt, denn die gibt es nur noch im Rathaus. Als der Mann im Bürgerbüro vorbeischaut, wird er von großen Schildern mit der Aufschrift »Keine Gelben Säcke mehr erhältlich« empfangen. Die Behältnisse für die Entsorgung von Einweg-Verpackungen seien derzeit in keiner Kommune der Wetterau vorhanden, erfährt Holger Reuschling. Die vom Dualen System beauftragte Weisgerber Umweltservice GmbH (Wächtersbach) reagiere einfach nicht auf den Engpass.

Tipp für den Bürger: Er soll durchsichtige Plastiksäcke benutzen. Wie eine WZ-Nachfrage im Rathaus ergab, war das Problem am Dienstag nicht gelöst. »Vor etwa vier Wochen haben wir bestellt, aber es ist kein Nachschub eingetroffen«, sagt eine Mitarbeiterin der Stadtverwaltung. Holger Reuschling ist sauer, auch auf die Kommunen: »Ich kann nicht nachvollziehen, dass Stadt und Landkreis einfach zuschauen und die Bürger hängen lassen.«

 

»Sporadische« Lieferung

Die Stadtverwaltung kümmere sich sehr wohl um das Problem, obwohl sie nicht zuständig sei, versichert eine Mitarbeiterin. Weisgerber liefere nur »sporadisch«, deshalb könnten im Rathaus oft keine Säcke ausgegeben werden. Die Firma geize auch mit Informationen. Es sei von Lieferschwierigkeiten die Rede. Leidtragende seien die Mitarbeiter im Bürgerbüro. Gebe es Gelbe Säcke, würden pro Bürger nur ein bis zwei Rollen ausgegeben. Das stoße auf Unverständnis.

Weisgerber-Betriebsleiter Raymund Winkler sieht kein Gelbe-Säcke-Problem. »In jeder ersten Woche eines Monats erhalten die Kommunen Nachschub. Heute und morgen wird ausgefahren«, sagt Winkler am Dienstag. Bad Nauheim erhalte 21 oder 22 Kartons à 40 Rollen. Zudem bekomme jeder Haushalt zu Jahresbeginn zwei Rollen mit je 15 Säcken, in die 90 Liter passen. Das müsste für einen Durchschnittshaushalt mit 2,5 Personen das Jahr über reichen, meint Winkler.

Tut es aber nicht, wie er weiß. Er macht dafür Zweckentfremdung verantwortlich. Winkler nennt krasse Beispiele aus seiner rheinländischen Heimat. »Dort werden mit Gelben Säcken Erdbeerfelder abgedeckt, oder die Narren fertigen daraus Regencapes, um ihre Kostüme zu schützen.« Weisgerber will mit der Stadt Friedberg eine Kampagne starten, um die Bürger in Sachen Gelber Sack aufzuklären.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Bürger
  • Bürgerbüros
  • Bürgerämter
  • Rollen
  • Bad Nauheim
  • Bernd Klühs
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos