25. Juli 2019, 05:00 Uhr

Politiker gestorben

Große Trauer in Friedberg um Stadtrat Olaf Osten

In Friedberg herrschen Fassungslosigkeit und Trauer. Dr. Olaf Osten ist tot. Der 71-jährige Stadtrat starb in der Nacht auf Mittwoch. Die Polizei schließt Fremdverschulden aus.
25. Juli 2019, 05:00 Uhr
Olaf Osten hat sich als Arzt und als ehrenamtlicher Politiker in Friedberg einen Namen gemacht. Über Parteigrenzen hinweg hat er große Wertschätzung erfahren. Die Nachricht über seinen Tod hat in seinem Umfeld große Trauer ausgelöst. (Archivfoto: cor)

Der plötzliche Tod des ehrenamtlichen Stadtrates Dr. Olaf Osten hat in Friedberg große Trauer ausgelöst. Angehörige hatten den 71-jährigen leblos in seinem Haus gefunden. Dem Vernehmen nach ist Osten an einer Kohlenmonoxidvergiftung gestorben. Die Polizei schließe Fremdverschulden aus, teilte deren Sprecher Guido Rehr mit.

Zwei-Meter-Mann Osten wurde über Parteigrenzen hinweg geschätzt, er war ein Mann des Ausgleichs, verfügte über enormes Wissen und zeigte Herzblut. Er stand anderen mit Rat und Tat zur Seite, bewahrte stets Haltung. Seit 1973 hat der gebürtige Rendsburger in Friedberg gewohnt, hat sich mit großem Engagement für die Menschen hier eingesetzt - sei es als Kommunalpolitiker, sei es 38 Jahre lang als Arzt am Bürgerhospital. »Sie haben dem Krankenhaus Ihren Stempel aufgedrückt und waren stets für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der ›Fels in der Brandung‹«, sagte der damalige Geschäftsführer des Gesundheitszentrums Wetterau (GZW), Wolfgang Potinius, bei Ostens Verabschiedung in den Ruhestand im Jahre 2012. Nach einem kurzen Intermezzo in Bietigheim-Bissingen war Osten 1979 ans Bürgerhospital zurückgekehrt.

Über den Tod des ehemaligen Leitenden Oberarztes ist man auch beim GZW bestürzt: »Dr. Olaf Osten war ein guter Arzt, den Menschen zugewandt, offen und freundlich. Dem Bürgerhospital Friedberg, in dem er lange Jahre tätig war und es bis zum Leitenden Oberarzt der Inneren Abteilung brachte, ebenso wie der Stadt Friedberg war er eng verbunden, sah sich gerne als Bindeglied zwischen dem Kreiskrankenhaus und der Stadt. Alle, die ihn kennen, sind schockiert über seinen Tod und trauern um ihn.«

Bürgermeisterkandidat 2005

Auch in Politik und Verwaltung herrscht Entsetzen über den Tod des Christdemokraten, der bei der Bürgermeisterwahl 2005 seinen Hut in den Ring geworfen hatte. »Friedberg liegt mir am Herzen. Wenn ich die Stadt wirklich voranbringen will, muss ich das hauptamtlich tun«, hatte Osten damals im Wahlkampf gesagt.

Mit dem Bürgermeister-Posten wurde es nichts, doch Osten setzte sich von 2011 bis zu seinem Tod als Stadtrat zum Wohle Friedbergs ein. Zuvor gehörte er von 2001 bis 2011 der Stadtverordnetenversammlung an, dabei übernahm er auch den Fraktionsvorsitz. Als Vertreter des Magistrats wohnte er den Sitzungen des Kernstadt-Ortsbeirates bei; zudem war er Vertreter im Abwasserverband Assenheim-Bruchenbrücken. Die Mitarbeiter der Stadtverwaltung seien tief betroffen und sehr traurig, sagte Hauptamtsleiterin Cornelia Becker in Vertretung des am Mittwoch noch im Urlaub befindlichen Bürgermeisters Dirk Antkowiak und der Ersten Stadträtin Marion Götz, die wegen der Terminlage nicht erreichbar war.

Ex-Bürgermeister Michael Keller sagte, Osten habe bei seiner Arbeit als Magistratskollege in den Sitzungen des Ortsbeirates der Kernstadt eine »sehr gute Rolle gespielt«. Er habe auch das kritische Wort nicht gescheut. Grünen-Stadtrat Markus Fenske zeigte sich von Ostens Tod geschockt, sprach von einer »jahrelangen intensiven Zusammenarbeit«. Vonseiten der Friedberger CDU gab es angesichts der zeitlichen Nähe zum Tod des Parteifreundes am Mittwoch keine Stellungnahme.

Olaf Osten, der leidenschaftlich gerne reiste und fotografierte, hinterlässt Familie. Im Dezember 2016 erhielt er für seine Verdienste den Ehrenbrief des Landes Hessen.

Wenn Sie selbst depressiv sind oder Selbsttötungsgedanken haben, kontaktieren Sie bitte umgehend die Telefonseelsorge (www.telefonseelsorge.de). Unter der kostenlosen Hotline 08 00/1 11 01 11 oder 08 00/ 1 11 02 22 erhalten Sie Hilfe von Beratern, die Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Bürgerhospital Friedberg
  • CDU
  • CDU Friedberg
  • Friedberg
  • Michael Keller
  • Oberärzte
  • Polizei
  • Sitzungen
  • Stadträte und Gemeinderäte
  • Friedberg
  • Christoph Agel
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 31 - 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.