19. Mai 2019, 18:33 Uhr

Grenzenlose Freundschaft

19. Mai 2019, 18:33 Uhr
Über die neue Ausstellung im Friedberger Burggarten freuen sich (v. l.) Dirk Antkowiak, Lutz Schneider und Christine Böhmerl.

Seit Sanierung und Wiedereröffnung des historischen Burggartens im Jahr 2010 sind während des Sommerhalbjahres Foto-Ausstellungen feste Bestandteile des Burggarten-Ambientes. Nach den Bildern vom Zarbesuch, dem Blick auf Burgen und Schlösser in der Region und der Zeitreise anlässlich des 800-jährigen Stadtjubiläums folgte im vergangenen Jahr die Ausstellung »Dem geeinten Europa«, die die Verschwisterungsgeschichte der Stadt bis 1990 dokumentierte.

Seit Anfang Mai können die Burggartenbesucher an den 19 weißen Dreieckständern die Fortsetzung der Verschwisterungsgeschichte von 1990 bis heute sehen. Am Freitag wurde die Ausstellung von Bürgermeister Dirk Antkowiak offiziell eröffnet. Gekommen waren auch Kulturamtsleiterin Christine Böhmerl und Lutz Schneider, Leiter des Stadtarchivs, der für die Ausstellung verantwortlich zeichnet.

Erinnern an die Europa-Party

Schwerpunkte in der neuen Burggartenausstellung sind die Freundschaftsverträge mit den italienischen Gemeinden Civenna und Oliveto Lario, der vorgezogene »Brexit« von Bishop’s Stortford im Jahre 2011 gegenüber den Partnerstädten Friedberg und Villiers-sur-Marne und die 2018 besiegelte Städtepartnerschaft mit dem portugiesischen Entroncamento.

»Wie wenig selbstverständlich das aus den 1960er Jahren stammende Ausstellungsmotto ›Dem geeinten Europa‹ heute ist, beweist der verschobene Brexit«, sagte Schneider. »Gerade in der heutigen Zeit ist die Förderung des europäischen Gedankens wichtiger denn je«, ergänzte Antkowiak.

Zusätzlich zu den Fotografien gibt es zahlreiche Zeitungsausschnitte und andere Texte, wie die gemeinsame Resolution der Städte Friedberg und Villiers-sur-Marne vom 16. Februar 1992 als gemeinsames Bekenntnis gegen Fremdenfeindlichkeit, Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus. Dokumentiert wird auch der Schüleraustausch, der von Beginn an zu den tragenden Säulen der Verschwisterung ebenso gehört wie Familien- und Sportlertreffen und die regelmäßigen Tagungen der Arbeitskreise, bei denen kommunalpolitische Themen im Mittelpunkt stehen. Bei vielen Friedbergern werden beim Betrachten der Fotografien sicherlich Erinnerungen geweckt, wie mit dem Bild von der ersten Europa-Party am 29. Mai 1993 in den Höfen der gemeinsamen Musterschule, die bei den über 300 Gästen aus Bishop’s Stortford und Villiers-sur-Marne sowie den gastgebenden Friedbergern gleichermaßen gut ankam. Gezeigt werden unter anderem ein Bild von der Verschwisterungstafel am Ortseingang von Magreglio sowie Aufnahmen vom 50-jährigen Verschwisterungsjubiläum 2015 in Villiers-sur-Marne und ein Jahr später in Friedberg sowie von weiteren Verschwisterungstreffen in den vergangenen Jahren. (Foto: har)

Die Ausstellung »Dem geeinten Europa« wird noch bis zum 3. November während der Öffnungszeiten des Burggartens gezeigt.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Bilder
  • Burgen
  • Freundschaft
  • Friedberg
  • Harald Schuchardt
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 1 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.