29. Mai 2018, 21:31 Uhr

Gold für Michael Schäfer

29. Mai 2018, 21:31 Uhr
Avatar_neutral
Von Annette Hausmanns
Michael Schäfer (2.v.r.) wird nach 45 Jahren im aktiven Feuerwehrdienst (davon 15 Jahre als Gemeindebrandinspektor) mit dem Goldenen Brandschutzehrenabzeichen ausgezeichnet. Bürgermeister Jörg Wetzstein, der stellvertretende Gemeindebrandinspektor Christoph Dietz und Gebemeindebrandinspektor Sascha Schäfer (v.l.) freuen sich mit. (Foto: hau)

Zur gemeinsamen Jahreshauptversammlung der Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehren Ober-Mörlen und Langenhain-Ziegenberg begrüßte Gemeindebrandinspektor Sascha Schäfer am Freitagabend zahlreiche Kameraden, Bürgermeister Jörg Wetzstein, Gemeindemitarbeiterin Bärbel Liebert sowie Kreisbrandmeister Matthias Meffert.

Der Bürgermeister zeigte sich zuversichtlich, dass bis Ende dieses Jahres der Gerätewagen Nachschub fertiggestellt sein werde, die Vorbereitung laufe. Die Zusammenarbeit mit Usingen und Bad Nauheim funktioniere seit Jahren reibungslos, konstatierte Wetzstein, die Kooperation solle nun auch schriftlich fixiert werden. Die Vereinbarung mit Usingen stehe kurz vor ihrem Abschluss.

Tausende Stunden im Dienst

In seinem Dank an die Brandschützer unterstrich der Rathauschef den unschätzbaren Wert ihres ehrenamtlichen Engagements für alle Mitbürger. Sie dürften sich auch weiterhin auf die uneingeschränkte Unterstützung der Gemeindegremien verlassen, sicherte Wetzstein den Feuerwehrleuten zu. Für die hervorragende Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren dankte der Bürgermeister kurz vor dem Ende seiner Amtszeit ganz ausdrücklich.

In seinem Jahresrückblick berichtete Gemeindebrandinspektor Schäfer von 19 Einsätzen (vier Kleinbrände und 15 Hilfeleistungen – elf Einsätze weniger als im Vorjahr). Hinzukamen zehn Brandsicherheitsdienste (minus zwei), fünf Brandschutzerziehungsveranstaltungen und eine Dienstleistung. Insgesamt leisteten die Brandschützer 3171 Stunden Dienst, nicht mitgerechnet rund 600 Stunden für die Pflege von Gebäuden, Fahrzeugen und Ausrüstung sowie 690 Stunden in Weiterbildungsseminaren. Den beiden Einsatzabteilungen gehören 77 Mitglieder an, die in ihrer Freizeit dafür sorgen, dass ihre Mitbürger ruhig schlafen können.

Die durchschnittliche Einsatzdauer bezifferte Schäfer mit rund 100 Minuten, die durchschnittliche Einsatzkräftezahl auf 13. Die Statistik höre sich gut an, dürfe aber nicht über das Problem Tagesalarmstärke hinwegtäuschen. Der Gemeindebrandinspektor berichtete von der abgeschlossenen Planung für den neuen Gerätewagen Logistik. Zufrieden sei man mit der Umstellung auf digitale Alarmierung.

Eingerichtet werden soll nun ein Stabsraum im Gerätehaus Ober-Mörlen, man erarbeite ein Notstromkonzept, wolle die interne Kommunikation und die Öffentlichkeitsarbeit weiter verbessern und das gemeinsame Logo nun auch auf Briefköpfe und Ärmelabzeichen bringen. Als er vor Jahresfrist das Amt seines Vaters übernommen habe – nicht geerbt, wie ab und an auch über Gemeindegrenzen hinaus scherzhaft angemerkt werde – habe er sich vieles einfacher vorgestellt. Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis erfordere, Tempo herauszunehmen und die eine oder andere Schraube nachzustellen, auch die eigene. Sascha Schäfer dankte für die tatkräftige Unterstützung und freute sich auf weiterhin konstruktive Zusammenarbeit.

Einstimmig wählte die Versammlung ihren Kameraden Marius Frodl zum Jugendfeuerwehrwart. In die Einsatzabteilung wurde Natalie Scharfe übernommen. Befördert wurden Louis Schäfer zum Oberfeuerwehrmann, Anja Franz zur Hauptfeuerwehrfrau, Sascha Hauschild zum Löschmeister und Annalena Möckel zur Hauptlöschmeisterin. Unter dem großem Beifall seiner Kameraden wurde Michael Schäfer nach 45 Jahren im aktiven Feuerwehrdienst mit dem goldenen Brandschutzehrenzeichen am Bande ausgezeichnet. Über 15 Jahre hatte Schäfer als Gemeindebrandinspektor segensreich für das Dorf gewirkt.

Anerkennungsprämien verliehen

Die Anerkennungsprämien des Regierungspräsidenten gingen an Andreas Stecher für 40 aktive Jahre in der Einsatzabteilung sowie an Jens Draheim, Tobias Hüttl, Steffen Kasprzyk, Christian Kohl, André Lebeau und Annalena Möckel für jeweils zehn aktive Jahre.

Kreisbrandmeister Matthias Meffert dankte allen Kameraden und freute sich über den nahtlosen Übergang an der Feuerwehrspitze. Ihren besonderen Dank richteten auch Bürgermeister Wetzstein, Gemeindebrandinspektor Schäfer und sein Stellvertreter Christoph Dietz an ihre Weggefährten.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos