04. Dezember 2017, 20:11 Uhr

»Glück kommt selten allein«

04. Dezember 2017, 20:11 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion
D. Erlbruch

»Das Leben umarmen oder – Ist Glück Glückssache?« lautete das Thema des Abends für Frauen, der kürzlich im Rosensaal stattfand. Heike Tauchnitz begrüßte 115 Frauen zur Abendveranstaltung des Vereins »Frühstückstreffen für Frauen«. Musikalische Leckerbissen boten Judith Watz (Gesang) und Uli Steinmüller (Piano). Als Referentin war Dorothee Erlbruch, Sozialarbeiterin, Traumatherapeutin und Seelsorgerin, geladen. Sie berichtete davon, mit vielen Schicksalen umgehen zu müssen und trotzdem Glücksgefühle zu empfinden. In ihrem Vortrag stellte sie Formulierungen wie »Jeder ist seines Glückes Schmied« fragend in den Raum. Glück sei ein Geschenk, und Glück müsse man »können«, es sei etwas Aktives. Glück sei jetzt und komme selten allein. Die Kunst, Glück zu empfinden bestehe aus den Mitteln, die einem das Leben zur Verfügung stelle, und der Fähigkeit, das Beste daraus zu machen.

Die Referentin riet dazu, das Leben als Gesamtpaket zu betrachten, das sei positiv und überwältigend. Wie könne es aber sein, dass Menschen, die nicht in Ländern mit guter Gesundheitsvorsorge, einer positiven Selbstwahrnehmung und einem starken sozialen Umfeld lebten, trotzdem glücklich seien, fragte Elbruch. Glück habe mit Geben und Nehmen zu tun und mit einer grundsätzlich bejahenden Lebenshaltung mit drei Dimensionen – nämlich damit, im Reinen mit sich selbst, den Mitmenschen und den Lebensumständen zu sein. Auch Dankbarkeit und Vergebungsbereitschaft seien Schlüssel zum Glück. Einfaches Leben und das Leben in der Gegenwart, nicht in der Vergangenheit oder der Zukunft, mache glücklich. Nach dem Vortrag fand eine Verlosung statt, bei der es das Buch »Glück ist jetzt« und einen Gutschein zu gewinnen gab. (Foto: pv)



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos