20. Mai 2019, 19:57 Uhr

Geschichtsverein auf Burg Frankenstein

20. Mai 2019, 19:57 Uhr
Die Exkursion führt den Friedberger Geschichtsverein unter der Leitung von Hans Wolf an die nördliche Bergstraße. (pv)

Die erste Exkursion des Jahres führte den Geschichtsverein unter der Leitung von Hans Wolf an die nördliche Bergstraße. Entlang der alten Handelsstraße, der am Hang gelegenen mittelalterlichen Geleitstraße, von vielen bereist und beschrieben, ging es hinter Eberstadt zur nördlichsten Burg an der Bergstraße, Frankenstein. Eigentlich seit Sonnenaufgang zugänglich wurde erst nach Rütteln am Tor und lautem Rufen Einlass gewährt. Mit geschichtsinteressierten Besuchern hatte man samstags früh bei Dauerregen nicht gerechnet. Der Besuch auf Burg Frankenstein war aber unverzichtbar, war sie doch mit Kernburg und Zwinger 400 Jahre lang Stammsitz der späteren Ockstädter Herren. Unter dem Leitspruch »Zu Gott steht meine Treue« wurden mehrere Franckensteiner hohe katholische Würdenträger. In der Burgkapelle zusammengetragen wurden Grabplatten aus anderen Kirchen, unter denen die von Hans von Franckenstein und Irmela von Cleen herausragt, die nach Hochzeit, Ehevertrag und Erbfall den Familiensitz zentraler nach Ockstadt verlegten. Lokalhistoriker sehen - anders als es oft vermutet wird - keinen Zusammenhang zwischen Shelleys Monster-Roman und der Burg.

Von Jugenheim ging es dann zu Fuß zu Park und Schloss Heiligenberg hinauf. Aus dem ehemaligen Gutshof und dem nahen Kloster wurde im 19. Jahrhundert eine Sommerresidenz der Darmstädter Großherzöge. Hier lebte Erbgroßherzogin Wilhelmine getrennt von ihrem Mann, der ihren Sohn Alexander offiziell als den seinen anerkannte. Dieser verliebte sich im Dienst des Zaren in die Hofdame Julia Hauke.

Nach Hessen geflohen erhielt sie von Ludwig III. den standesgemäßen Titel einer Gräfin, dann den einer Fürstin von Battenberg. Heiligenberg wurde durch Alexander und Julie Ausgangspunkt der später nach Russland, England und Bulgarien verzweigten, in Europa einflussreichen Nebenlinie des Hauses Hessen. Jüngster Spross des Hauses Battenberg/Mountbatten ist Archie Windsor, der kürzlich geborene Sohn von Harry, Duke of Sussex, und seiner Frau Meghan, Duchess of Sussex.

Schloss Auerbach bot endlich den paradiesischen Blick in die Rheinebene und das Ried. 784 im Lorscher Codex erstmals erwähnt wurde es um 1130 als Kurmainzer Lehen Teil der Grafschaft Katzenelnbogen, nach deren Aussterben 1479 hessisch. Seine dreieckige Anlage ist ein Blickfang in der Region.

Der Tag klang aus mit einem Spaziergang durch den Staatspark Fürstenlager.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Burgen
  • Dauerregen
  • Eheverträge
  • Erbschaften
  • Exkursionen
  • Geschichtsvereine
  • Hans Wolf
  • Hochzeiten
  • Katholizismus
  • Mittelalter (500 - 1419)
  • Ockstadt
  • Friedberg
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 31 - 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.