14. Dezember 2017, 19:11 Uhr

Scheibe kaputt

Gericht: Waschanlage muss nicht haften

14. Dezember 2017, 19:11 Uhr
Avatar_neutral
Von DPA

Betreiber von Waschstraßen müssen einem Urteil zufolge für unverschuldete Schäden nicht zahlen. Das Oberlandesgericht Frankfurt (OLG) wies am Donnerstag die Klage eines Mannes ab, dessen Auto-Windschutzscheibe wegen eines defekten Sensors einer automatischen Waschanlage in der Wetterau beschädigt wurde. Der Gebläsebalken hatte das Auto nicht korrekt erkannt.

Grundsätzlich hafte der Betreiber einer Waschstraße nur für verschuldbare Fahrzeugschäden, erklärte das OLG. Der Angeklagte habe jedoch nachweisen können, dass der Schaden nicht zu vermeiden war. Den Defekt im Gebläsebalken habe er nicht erkennen können.

Das Landgericht hatte zuvor entschieden, dass der Mann einen Teilbetrag zu zahlen habe. Dieser ging in Berufung. Das OLG änderte das Urteil des Landgerichts ab und wies seine Klage vollständig ab. Das Urteil ist rechtskräftig. Der Kläger könne den Schaden aber beim Hersteller der Waschstraße einklagen, hieß es.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos