29. Oktober 2019, 20:46 Uhr

Georgette Storbeck wird neue Präsidentin

29. Oktober 2019, 20:46 Uhr
Monika Hofmann (l.) übergibt das »Zepter« an Georgette Storbeck. (Foto: pv)

Turnusgemäß gibt es alle zwei Jahre einen Ämterwechsel bei den Soroptimistinnen, einem Serviceclub berufstätiger Frauen in leitender Position. Nun folgt auf die Bankkauffrau Monika Hofmann eine Sprachlehrerin als Präsidentin: Georgette Storbeck. Ihr Lebenslauf zeichnet sich durch eine besondere Internationalität aus: Geboren auf den Seychellen besuchte sie ein Internat in Irland und studierte nach dem Abitur in Nairobi Marketing.

Von Seychellen in die Wetterau

Dort, in Kenia, traf Storbeck ihren deutschen Ehemann, dem sie zunächst nach Deutschland folgte. In den darauf folgenden Jahren lebte das Paar mit den inzwischen drei Kindern in Kuwait, Mexiko und Madrid. Als die Kinder größer wurden entschied sie sich für einen Berufswechsel und qualifizierte sich an Instituten in Deutschland und im Ausland zur Englischlehrerin. Dreijährige Praxiserfahrung gewann sie an einer Universität für Marketing in Madrid, bevor sie vor elf Jahren als Lehrerin für Wirtschaftsenglisch an der THM Friedberg und Gießen als freiberufliche Dozentin anfing zu arbeiten.

Darüber hinaus vermittelte Storbeck jahrelang freiberuflich »Wirtschaftsenglisch für Manager« an ihren jeweiligen Wohnorten. Seitdem sie in der Wetterau lebt bietet sie ihre Expertise auch zahlreichen hiesigen Firmen an. Ein Herzensanliegen ist ihr jedoch die eigene Sprachschule, die sie in den letzten Jahren an ihrem Wohnort Friedberg-Bauernheim etablieren konnte. Schon aus biografischen Gründen interessiert sich Storbeck sehr für andere Kulturen, neben ihrem Hobby Malen genießt sie es, neue Länder zu entdecken. Dabei helfen ihr ihre umfangreichen Sprachkenntnisse, die neben Englisch, Französisch, Spanisch und Deutsch auch ihre Muttersprache Kreolisch und das ostafrikanische Suaheli umfassen.

Für die Kommunikation bei internationalen Treffen der Soroptimistinnen dürfte Storbeck also bestens qualifiziert sein. Ihren inhaltlichen Schwerpunkt für die zweijährige Präsidentschaft hat sie auf »Bildung« gelegt. In ihrer Antrittsrede Mitte Oktober machte sie kraftvoll und überzeugend deutlich, wie wichtig gute Bildung für ein erfülltes Leben ist, hier und weltweit.

Dieses Anliegen ist eine Säule der weltweit agierenden Clubs von Soroptimist International (SI) zur Stärkung der Rechte von Frauen und Mädchen. Neben zahlreichen sozialen Projekten wie zum Beispiel dem Friedensdorf Oberhausen, in dem kriegsverletzte Kinder versorgt werden, fördert SI gezielt regionale und internationale Bildungsprojekte. In Friedberg läuft seit drei Jahren sehr erfolgreich ein Selbstbehauptungstraining für hörgeschädigte Mädchen, im stark bedrohten Grenzgebiet zwischen der Türkei und Syrien wird in Kooperation mit der Welthungerhilfe eine Schule unterhalten.

Am Tag der Ämterübergabe legte die neue SI-Präsidentin Georgette Storbeck ein volles Halbjahresprogramm zum Thema Bildung vor.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Abitur
  • Bankkauffrauen und Bankkaufmänner
  • Berufstätige
  • Georgette
  • Internate
  • Sprachlehrerinnen und -lehrer
  • Welthungerhilfe
  • Bad Nauheim
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen