Wetterau

Gemeinsam geht’s besser

Kultur geht prima gemeinsam: Die drei Kommunen Altenstadt, Nidderau und Schöneck machen es vor und präsentieren ihr Kulturprogramm. Gemeinsam sind sie stärker, können Ideen bündeln und haben Synergieeffekte. Außerdem ist die kulturelle Vielfalt auf diese Weise gegeben. Und auch Kosten können eingespart werden, wie etwa für das Programmheft, das in einer Auflage von 9000 Stück gedruckt wird.
31. Oktober 2019, 20:22 Uhr
Redaktion
ndm_schkultur_gia_001_Fotor
Sie gestalten die Kultur in Altenstadt, Nidderau und Schöneck (v. l.): Tanja Jüngling, Bürgermeister Gerhard Schultheiß, Julia Huneke, Jürgen Reuling, Bürgermeisterin Conny Rück, Erster Beigeordneter Werner Zientz und Rainer Volz. (Foto: geo)

Kultur geht prima gemeinsam: Die drei Kommunen Altenstadt, Nidderau und Schöneck machen es vor und präsentieren ihr Kulturprogramm. Gemeinsam sind sie stärker, können Ideen bündeln und haben Synergieeffekte. Außerdem ist die kulturelle Vielfalt auf diese Weise gegeben. Und auch Kosten können eingespart werden, wie etwa für das Programmheft, das in einer Auflage von 9000 Stück gedruckt wird.

Das Plakat inmitten weiterer Plakate im Rathaus Kilianstädten kündigt sie an: Die vier Buchstaben »Alma« versprechen am 31. Mai Gefühlsstimmungen, die glücklich machen. Die fünf Musiker spielen eine Musik, die lyrisch und lebendig, intelligent und unterhaltend ist. Das Besondere: Mit »Alma« wird der Kultursommer Main-Kinzig-Fulda 2020 im Herrnhof in Kilianstädten bei freiem Eintritt eröffnet. »Darauf sind wir sehr stolz«, sagt Bürgermeisterin Conny Rück (SPD).

Mit Comedy und Kabarett werde den Menschen gerne ein Spiegel vorgehalten. »Was wir zurzeit politisch erleben, macht mir Sorge. Wir sollten ein offenes Bewusstsein für Dinge entwickeln«, sagt Nidderaus Bürgermeister Gerhard Schultheiß.

Der Erste Beigeordnete der Gemeinde Altenstadt, Werner Zientz (CDU), erklärte beim gemeinsamen Pressetermin, dass aufgrund des knappen Kulturbudgets Gemeindevertreter und Gemeindevorstand bei Veranstaltungen in Altenstadt die Bewirtung übernehmen.

Bodo Bach kommt

Einen großen Publikumszuspruch in den vergangenen Jahren erlebte das Theater für Kinder in der Gemeinde Schöneck. Am 9. Februar steht »Der Räuber Hotzenplotz« auf dem Programm, am 15. März »Miras Sternenreise«. Am 25. Oktober wird mit »Der kleine Eisbär« Figurentheater geboten, und am 3. Dezember kommt das Wittener Kinder- und Jugendtheater mit einem Weihnachtsstück.

Der Vorsitzende des Nidderauer Kulturbeirats, Jürgen Reuling, ist bekennender Freund des politischen Kabaretts. Zudem fügt er hinzu: »Die Reihe ›Weltklassik am Klavier‹ - bereits im fünften Jahr - hat sich sehr bewährt. Wir spielen hier in einer Liga mit Städten wie Braunschweig und Frankfurt.« Immer wieder engagieren die Kulturverantwortlichen auch lokale Größen, wie bei der Orgelnacht. Auch Bodo Bach und Walter Renneisen sind in der Region bekannt. Am Herzen liegt Reuling der Abend mit Donovan Aston am 16. Mai. Der Brite präsentiert Hits von Elton John aus vier Jahrzehnten. »Klassik unter Sternen« wird 2020 mit einer Sopranistin und Mezzosopranistin besetzt.

Nidderaus Kulturbeauftragte Julia Huneke skizziert die 21. Main-Kinzig-Buchmesse im April. Ursula Neeb bestreitet die Preview-Lesung mit »Die Hirtin und der Hexenjäger«. Die Geschichte spielt in der Grafschaft Hanau-Münzenberg. Kabarettistin Christine Eixenberger gibt die Eröffnungsveranstaltung.

Der Schönecker Kulturbeauftragte Rainer Volz beschreibt die Zusammenarbeit zwischen den drei Kommunen als sehr gut funktionierend. »Kultur wird immer wichtiger und hat eine große Daseinsberechtigung«, sagt er. Musik, Theater und Comedy seien die kulturelle Schiene, auf denen sich die Veranstaltungen bewegten.

Comedy aus der Pfalz präsentiert im März Christian »Chako« Habekost. Er schmückt auch das Cover des Programmheftes. In seiner Show »De edle Wilde!« macht »Chako« sein Publikum zur Reisegruppe und sich selbst zum Tourguide. Die bitterböse Satire wird per Figurentheater transportiert.

Das aktuelle und neue Programmheft beinhaltet rund 50 Veranstaltungen plus Veranstaltungen der Musikschule, Ausstellungen im Rathaus und die Büdesheimer Schlosskonzerte.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/wetteraukreis/friedbergbadnauheim/Wetterau-Gemeinsam-geht-s-besser;art472,640532

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung