06. Dezember 2018, 20:41 Uhr

Gemeinsam Schule leben

06. Dezember 2018, 20:41 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion
Schüler, Eltern und Gäste probieren verschiedene Stationen aus und informieren sich über das Angebot an der Solgrabenschule. (Foto: pv)

»Gemeinsam Schule leben – Zukunft gestalten«, unter diesem Leitgedanken präsentierte sich die Solgrabenschule am Samstag am Tag der offenen Tür. Neben der räumlichen Modernisierung und der Nachmittagsbetreuung zeigte die Schule vor allem die Veränderung der pädagogischen Grundausrichtung. Besonders die helle und freundliche Gestaltung der gesamten Schule mit den Räumen der interaktiven Whiteboards und den gut ausgestatteten Fachräumen sowie die pädagogische Ausgestaltung der verschiedenen Fachbereiche beeindruckten viele Besucher. Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen hatten mit ihren Lehrkräften und den Schulsozial-pädagogen spannende Experimente und wissenswerte Projekte vorbereitet, welche sie Eltern und interessierten Besuchern präsentierten.

Zu den Programmpunkten zählten die Hauptfachbereiche mit den Fächern Deutsch, Mathematik und Moderne Fremdsprachen (Englisch, Französisch, Spanisch), die ihren Schwerpunkt auf der Darstellung der methodischen Vielfalt und der Ausrichtung auf Kompetenzorientierung legen. Praxisnahe Demonstrationen in den Fachbereichen Werken und Textiles Gestalten verdeutlichten einmal mehr die handlungsorientierten Schwerpunkte. Der Fachbereich Informatik zeigte mit dem Unterrichtsfach Digitale Schultasche (DIS) welches Konzept die Solgrabenschule mit der kontinuierlichen Ausrichtung zum Erwerb des Europäischen Computerführerscheins verfolgt. Der absolute Publikumsmagnet war jedoch die Präsentation der Mittelstufenform in der Aula. Schulleiter Jörg Mathes demonstrierte anschaulich das Konzept der Schule und die sich verändernden Inhalte.

In der Mittelstufenschule wird ab Klasse 8 ein Tag an den Beruflichen Schulen am Gradierwerk unterrichtet. Weit weg ist dieser Aspekt für die Klassen des 5. Jahrgangs der Mittelstufenschule. Praxisnah standen die Klassenlehrer/-innen Rede und Antwort. Mit der Mittelstufenschule will die Solgrabenschule durch ein längeres gemeinsames Lernen (Klassen 5-7 bilden eine Einheit) den individuellen Entwicklungen mehr Zeit und Raum geben.

Frühe Berufsorientierung

Fünf Wochenstunden für jedes Hauptfach (Deutsch, Mathematik, Englisch) und den zusätzlichen TÜFF-Stunden (Trainieren, Üben, Fordern, Fördern) zeigen konkret, welchen Schwerpunkt die Schule hier setzt. Fächerverbünde und Jahrgangsteams runden den ganzheitlichen Ansatz ab. In praxisnahen Lernsituationen erlangen die Schülerinnen und Schüler selbstständige Lern- und Handlungskompetenzen. Die Schüler dort abholen, wo sie ganz individuell stehen und ihnen unterschiedliche Möglichkeiten zur Weiterentwicklung anzubieten, ist ein Motivationsfaktor für die Schülerschaft, aber auch eine Herausforderung an die Lehrkräfte.

Die Verzweigung ab Klasse 8 in einen praxisorientierten und einen mittleren Bildungsgang geben den individuellen Fähigkeiten mehr Raum. Gleichzeitig kommt es zur Unterstützung der frühzeitigen Berufsorientierung durch sinn- und handlungsausgerichtete Themen, welche den Schülerinnen und Schülern, neben einem Abschlusszeugnis, die Möglichkeit eröffnen, selbstbestimmt eine Ausbildung anzustreben oder eine weiterführende Schule zu besuchen.

Der Elternbeirat zeichnete sich für die Organisation eines Kuchenbuffets verantwortlich und informierte mit dem Förderverein über die jeweilige Arbeit.

Insgesamt beeindruckte die zukunftsorientierte Ausrichtung, sodass es viel Anerkennung für die pädagogische Arbeitsweise der Solgrabenschule gab.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos