26. Februar 2019, 20:11 Uhr

Geld vom Bund für integrative Kita

26. Februar 2019, 20:11 Uhr
Erste Kreisbeigeordnete Stephanie Becker-Bösch (v. l.), Nasser Djafari und Monika Lang vom VzF Taunus sowie Bürgermeister Thomas Alber freuen sich über die Zuschüsse vom Bund. (Foto: prw)

Zur Schaffung und Erhaltung eines bedarfsgerechten Betreuungsangebotes für Kinder in Hessen sollen Kommunen auch in Zukunft Fördermittel erhalten. Die Erste Kreisbeigeordnete und Sozialdezernentin, Stephanie Becker-Bösch, übergab kürzlich den Bescheid für die Kita »Sang« in Rosbach.

Integrativer pädagogischer Ansatz

Die Bundesregierung stellt mit dem vierten Investitionsprogramm »Kinderbetreuungsfinanzierung« 2017 bis 2020 dem Land Hessen zusätzliche Mittel in Höhe von rund 86 Millionen Euro für Investitionen im Bereich der Kinderbetreuung zur Verfügung. Dabei wird nun auch erstmalig das Betreuungsangebot für Kinder ab drei Jahre bis zum Schuleintritt finanziell unterstützt. Gefördert werden erforderliche Investitionen für Bau-, Renovierungs- und Ausstattungsmaßnahmen.

»Meist ist die Möglichkeit der Kinderbetreuung genau der Punkt, der junge Familien bei der Entscheidung über einen Umzug in die Wetterau beeinflusst«, so Stephanie Becker-Bösch. »Am Beispiel der Stadt Rosbach kann man erkennen, wie unsere Städte und Gemeinden wachsen und wir tragen dem Bedarf an Kitas Rechnung. Kinder sind unsere Zukunft und wir wollen ihnen den besten Start in ein gutes und sicheres Leben ermöglichen.«

Rosbach erhält Zuschüsse in Höhe von 1 280 000 Euro für den Bau der Kita »Sang«. Diese können noch auf zwei bis 2,4 Millionen Euro steigen, das Hessische Sozialministerium hat aktuell weitere Gelder angekündigt. Becker-Bösch überreichte persönlich den Zuschussbescheid an Monika Lang und Nasser Djafari vom Verein zur Förderung der Integration Behinderter (VzF) Taunus. Dieser Verein ist Träger der Kita »Sang« und überzeugte Bürgermeister Thomas Alber und die Stadtverordneten mit seinem integrativen, pädagogischen Ansatz. Dieser umfasst auch eine Betreuung der Kinder mit Ergotherapie, Logopädie und Physiotherapie mit eigenem Personal vor Ort.

Eröffnung im März 2020

»Wir sind sehr dankbar für die Bezuschussung«, sagte Nasser Djafari, Vorstandsvorsitzender des VzF Taunus. »Mit der Kita werden wir das neue Stadtquartier »Die Sang« bereichern und integrative Kinderbetreuung auf höchstem Niveau anbieten.«

In der integrativen Kita wird es acht Gruppen geben, räumlich getrennt finden hier zwei Kinderkrippengruppen mit bis zu zwölf Kindern sowie sechs Ü3-Gruppen mit je bis zu 25 Kindern Platz. Der Neubau soll neben den Gruppenräumen viel Platz für Spiel und Bewegung bieten – und das für alle Kinder, ob mit Handicap oder ohne. Die Eröffnung der Kita ist für März 2020 geplant.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Betreuung von Kindern
  • Fördermittel
  • Kindertagesstätten
  • Kreisbeigeordnete
  • Rosbach
  • Sozialdezernentinnen und Sozialdezernenten
  • Stephanie Becker-Bösch
  • Thomas Alber
  • Thomas Alber (Rosbach vor der Höhe)
  • Rosbach
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen