Wetterau

Für größere Nachfrage: Stadt senkt Brennholzpreise

Die Stadt Rosbach hat mit sofortiger Wirkung die Preise für Nadelbrennholz drastisch gesenkt. Bürgermeister Steffen Maar möchte damit den Verkauf von Nadelholz ankurbeln, heißt es in einer Pressemitteilung. Wegen der Trockenheit der vergangenen beiden Sommer und dem massiven Schädlingsbefall des Borkenkäfers war der Marktpreis für Fichtenholz überregional stark eingebrochen.
15. November 2019, 20:46 Uhr
Redaktion

Die Stadt Rosbach hat mit sofortiger Wirkung die Preise für Nadelbrennholz drastisch gesenkt. Bürgermeister Steffen Maar möchte damit den Verkauf von Nadelholz ankurbeln, heißt es in einer Pressemitteilung. Wegen der Trockenheit der vergangenen beiden Sommer und dem massiven Schädlingsbefall des Borkenkäfers war der Marktpreis für Fichtenholz überregional stark eingebrochen.

Laut Maar liegt der Brennwert des Fichtenholzes bei ca. 70 Prozent des Buchenholzes. Nadelholz koste aber nur knapp ein Drittel so viel wie Laubholz.

Wie Maar weiter mittteilt, diene die vermehrte Verwendung von Nadelbrennholz auch der Beseitigung von Brutmaterial für Borkenkäfer, die derzeit nicht nur den Fichten im Rosbacher Stadtwald erheblich zusetzten. Maar: »Wer Fichtenbrennholz nutzt, leistet damit einen Beitrag für die Gesunderhaltung des Stadtwaldes.« Der Preis für Schlagabraum beträgt nun 5 Euro, für Industrieholz 20 Euro pro Raummeter. Infos zur Bestellung: www.rosbach- hessen.de/brennholzverkauf.html.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/wetteraukreis/friedbergbadnauheim/Wetterau-Fuer-groessere-Nachfrage-Stadt-senkt-Brennholzpreise;art472,645242

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung