04. März 2019, 21:02 Uhr

Für ein sauberes Friedberg

04. März 2019, 21:02 Uhr
Avatar_neutral
Von Harald Schuchardt
Die fleißigen Teilnehmer der Müllsammelaktion zusammen mit dem ASV-Vorsitzenden Wolfgang Heisig (v. r.) und Bürgermeister Dirk Antkowiak. (Fotos: Loni Schuchardt)

Eine Art »Sonderauftrag« erledigten die ASV-Mitglieder Markus Klug, Nermin Islamagic und Thomas Haeckl.

Das Trio hatte zusammen mit anderen ASV-Mitgliedern eine Woche zuvor im Rahmen der städtischen Aufräumaktion entlang des Strassbaches im Bereich der Strassheimer Teiches eine Unmenge Müll gesammelt, darunter viele Autoreifen, Blechwannen, Eimer und vieles andere mehr. Am Freitag hatte die Stadt in diesem Bereich einen Container aufgestellt, sodass das Trio nun den Dreck verladen konnte.

Mit dem Klein-Lkw des städtischen Bauhofs, den die Stadt alljährlich zur Verfügung stellt, war das Trio vom Treffpunkt der Säuberungsaktion, dem Vereinsheim des Fauerbacher Schützenvereins an der Usapromenade, an den Strassbach gefahren. Zuvor hatte der ASV-Vorsitzende Wolfgang Heisig um die 35 Teilnehmer begrüßt. Einige Radfahrer hielten spontan an, schlossen ihr Rad ab und machten mit. Heisig: »Das hat uns besonders gefreut.«

Bei bedecktem Himmel war erneut Bürgermeister Dirk Antkowiak gekommen, um nicht nur die Teilnehmer zu begrüßen, sondern auch, um anschließend in einer der vier Gruppen den Dreck einzusammeln.

»Wir haben eine richtig gute Zusammenarbeit mit der Stadt, aber auch mit dem Wetteraukreis und den Naturschutzverbänden«, so Heisig. Das Lob gab das Stadtoberhaupt umgehend zurück: »Das Verhältnis ist super. Wir alle sind hier, um gemeinsam für ein sauberes Friedberg zu sorgen.«

Antkowiak lobte das Engagement der Bürger bei der städtischen Sammelaktion am Samstag zuvor. »Über 200 Friedberger haben acht Container Müll gesammelt, den andere Bürger illegal entsorgen. Das ist einfach eine Schweinerei«, sagte Antkowiak. Eine eigens eingerichtete Ermittlungsgruppe soll Müllsünder dingfest machen. »Wer erwischt wird, der wird bestraft«, so das Stadtoberhaupt.

Auch an der ASV-Aktion nahmen nicht nur Vereinsmitglieder, sondern auch einige Bürger teil. Erstmals waren Antonio und Melanie Iserra dabei. »Ich gehe hier immer mit unserem Hund Gassi uns ärgere mich über den Müll, der hier liegt«, so Melanie Iserra.

Gut zwei Stunden wurde gesammelt. »Es war weniger Müll als in den letzten Jahren, aber immer noch zu viel«, so Heisig. Neben unzähligen Kleinteilen aus Papier und Plastik und Flaschen wurden unter anderem ein Metallschrank, Gartenstühle, ein Laptop, zwei Handys, ein Staubsauger und mehrere Autoreifen gefunden.

Zwei Brieftaschen mit diversen Papieren waren bei der Polizei nicht als gestohlen gemeldet. Heisig: »Wir werfen sie in die Briefkästen. Die beiden Frauen aus Bauernheim und Ossenheim werden sich freuen.« Nach der Sammelaktion fand am Ausgangspunkt ein kleiner Umtrunk statt. Die Stadt hatte die Getränke und belegte Brötchen gestiftet und die Fauerbacher Filiale der Bäckerei Schmidt spendete schon traditionell zwei Kisten voller Stückchen.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos