29. Oktober 2019, 20:52 Uhr

Frohsinn und Liederkranz widmen sich Messvertonung

29. Oktober 2019, 20:52 Uhr

»Missa Salisburgensis«, das ist die Salzburger Domfestmesse mit 53 Stimmen, bestehend aus zwei Chören à acht Stimmen, 16 Solisten und Orchester von Heinrich Ignaz Franz Biber, erstmals 1682 im Salzburger Dom aufgeführt. Dieses monumentale Werk, im Stil der venezianischen Mehrchörigkeit, wird am 4. und 5. November in Dreieich und in Bad Homburg erklingen.

Dazu konnte Martin Winkler das Barockorchester L’Arpa Festante und 16 Vokalsolisten der »A capella Leopolis« aus der Ukraine verpflichten. Die beiden Chöre setzen sich neben Sängerinnen und Sängern des Bachchores Bad Homburg auch aus Choristen, unter anderem des Frohsinn Oppershofen und des Liederkranz Pohl-Göns zusammen, deren Chorleiter Martin Winkler ist. In zahlreichen Proben wuchsen diese vielen verschiedenen Stimmen zu homogenen Klangkörpern zusammen.

Die erste Aufführung findet am 4. November in der katholischen Kirche St. Stephan in Dreieich statt, eine weitere Aufführung am 5. November in der Erlöserkirche in Bad Homburg; Beginn ist jeweils um 20 Uhr.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Biber
  • Chöre
  • Salzburger Dom
  • Rockenberg-Oppershofen
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen