06. Juli 2017, 19:34 Uhr

Fit für Grimm und Unfug

06. Juli 2017, 19:34 Uhr
Kinder aus den Kitas »Im Sichler« und »zwanzig11« können sich über den ersten Platz in der Kategorie Kindergesundheit freuen. (Foto: pv)

Rund 40 Kinder aus den Kindertagesstätten »Im Sichler« und »zwanzig11« haben sich kürzlich am Bad Nauheimer Bahnhof getroffen, um gemeinsam mit ihren Erzieherinnen nach Gießen zu fahren. Anlass war die Verleihung des KitaPräventionspreises 2017, für den die beiden Kitas unter der Kategorie Kindergesundheit nominiert waren.

Schon auf der Fahrt merkte man den Kindern ihre Aufregung an: »Wir haben mit ›Aktion Hund‹ mitgemacht!«, erzählte der sechsjährige Johannes den Mitreisenden. »Wir haben nämlich den Grimm und den Unfug bei uns im Kindergarten!«, ergänzte die vierjährige Susi. Die Mitreisenden wollten mehr wissen und so berichteten die Projektinitiatorinnen Birgit und Kerstin Kille von der hundegestützten Intervention in den Bad Nauheimer Kitas.

Seit September 2016 gibt es dort die »Aktion Hund«. Kinder ab vier Jahren durchlaufen eine mehrtägige Biss-Präventionsschulung und erhalten am Ende eine Hunde-Urkunde. Diese berechtigt die Vier- bis Sechsjährigen zur Einwahl in die Hunde-AG. Für diese kommen die ausgebildeten Kita-Besuchshunde Grimm und Unfug einmal wöchentlich in die Einrichtung und unterstützen die beiden Kynopädagoginnen Birgit und Kerstin Kille bei der pädagogischen Intervention. Auch die Gesundheitsprävention ist ein großer Bestandteil des Projektes. So erleben die Kinder zum Beispiel Bewegungsstunden mit den Hunden, die sie zu großer Anstrengung und neuen motorischen Herausforderungen motivieren.

Das Wohlergehen der beiden heiß geliebten Hütehunde liegt den Kindern ebenso am Herzen wie den beiden Besitzerinnen. »Die pure Anwesenheit eines Hundes wirkt sich bereits positiv auf den Menschen aus, die Interaktion mit ihm macht glücklich und trägt zur physischen und psychischen Gesundheit bei«, erklärt Kille. Dies war auch der Grund für die Bewerbung der Kita »Im Sichler« um den Kita-Präventionspreis, den die AOK mit 3000 Euro für den ersten Platz in der Kategorie »Kindergesundheit« ausgelobt hatte.

In der Stadthalle Gießen trafen die kleinen Bad Nauheimer dann auf weitere Vertreter der 44 hessischen Einrichtungen, die sich für die Kategorien Kindergesundheit, Elterngesundheit und Erziehergesundheit beworben hatten. Nachdem ein Kinderliedermacher die Stimmung der rund 300 Gäste auf den Höhepunkt gebracht hatte, folgte die Preisverleihung.

Das Projekt »Aktion Hund« wurde als am besten dokumentiertes und innovativstes Projekt mit der höchsten Punktzahl für den ersten Preis aufgerufen. Die Angst der Kinder vor Hunden konnte durch Verständnis für die Bedürfnisse von Hunden und Empathie ersetzt werden. In beiden Kitas wurden bereits rund 75 Kinder geschult. Die Einrichtungen entschieden sich dazu, »Aktion Hund« in Kooperation mit der gleichnamigen, ortsansässigen Hundeschule weiterhin ganzjährig anzubieten. Das Preisgeld will die Kita »Im Sichler« ebenfalls in die Gesundheitsförderung investieren. Die Hunde bekamen am Tag der Preisverleihung ein paar Extra-Leckerchen auf ihr Futter.

Schlagworte in diesem Artikel

  • AOK
  • Aktionen
  • Bahnhöfe
  • Erzieherinnen und Erzieher
  • Haushunde
  • Kindergesundheit
  • Kindertagesstätten
  • Bad Nauheim
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen