Wetterau

Faszination für alte Meister

Für den gebürtigen Inder Devender Kishen Rao (87) ist die Künstlerinitiative eine Inspirationsquelle. Sein Credo: »Kunst ist ein einfacher Weg Menschen zu verbinden.«
15. Februar 2018, 10:00 Uhr
Sybille Ullrich
kai_sur_kunst1_150218
Devender Kishen Rao mag Rembrandt, er schwärmt von der Detailgenauigkeit. Als Künstler hat er die Gemälde nachgemalt. Inzwischen gestaltet er eigene Bilder eher im impressionistischen Stil. (Foto: sur)

»Kunst war immer meine Schwäche«, sagt Devender Kishen Rao. Der 87-jährige Inder zeigt dabei auf eines seiner Gemälde, das einem bekannten Selbstbild Rembrandts gleicht. Natürlich sind die Signatur und einige kleine Details verändert, damit das Werk vom Original unterschieden werden kann. Mit viel Liebe für Genauigkeit hat der rüstige Rentner den alten Meister kopiert.

Devender Kishen Rao kam vor 55 Jahren als Praktikant nach Deutschland. Als Chemiker sollte er für das indische Forschungsinstitut, bei dem er arbeitete, nur zehn Monate für ein Projekt nach Deutschland gehen. Er ist geblieben. Seiner Neigung zur Kunst ist er während seines Berufslebens zunächst als Museumsbesucher gefolgt.

Renoir beim Friseur entdeckt

Gern erzählt er eine Episode aus seinem Leben, die einen prägenden Eindruck hinterlassen hat. Einst hatte sein indischer Friseur einen schönen Fotodruck an der Wand hängen, von dem Rao beeindruckt war. Als er einige Jahre später in Frankfurt zum ersten Mal das Städel besuchte, entdeckte er das Original von Renoir in der Ausstellung. Dies prägte seine Begeisterung für die Kunst der alten Meister nachhaltig. Das Städel und andere Kunstausstellungen in Deutschland und Europa gehörten daraufhin zu seinen liebsten Ausflugszielen.

 

Kunst integriert

 

Als er im Ruhestand war, nahm er zum ersten Mal eine Staffelei und die Pinsel in die Hand. Ausschlaggebend war der Einfluss seiner Frau, die ihn ein wenig überredete, es doch selbst einmal zu versuchen. Seine Liebe zur Kunst führte zunächst zu Kopien einiger berühmter Gemälde. Vor allem der niederländische Meister des Barocks Rembrandt hat es ihm angetan. Die Detailgenauigkeit mit der kleinste Elemente naturgetreu dargestellt wurden, faszinierte nicht nur ihn. Mittlerweile malt Rao auch eigene Bilder, die eher impressionistisch inspiriert sind. Das Gemälde seiner im Schatten eines Baumes sitzenden Frau ist eine Eigenkomposition, auf die er stolz ist.

Künstlerinitiative ist Inspirationsquelle

Die Künstlerinitiative Karben ist für Rao eine »Quelle der Inspiration«. Er sieht in dem Verein einen wichtigen Beitrag für Kulturen und eine Chance für die Integration von Menschen aus anderen Kulturen. »Kunst ist ein einfacher Weg, die Menschen zu verbinden«, ist seine Überzeugung. Und er sieht dies nicht nur Kulturen übergreifend, sondern auch altersübergreifend. Kunst könne für alte Menschen ein Mittel gegen Demenz sein und für junge Menschen ein Mittel, um sich Wissen anzueignen.

Als ehemaliges Mitglied im Seniorenbeirat der Stadt Karben und als noch immer aktives Mitglied im Arbeiter-Samariter-Bund ist Devender Rao die soziale Verantwortung ein besonders wichtiger Wert. Die Künstlerinitiative Karben ist für Rao eine Chance für interessierte Menschen, die sich mit neuen Blickwinkeln beschäftigen wollen. Er hofft, dass der Verein weiter wächst und die Menschen von dem Angebot profitieren.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/wetteraukreis/friedbergbadnauheim/Wetterau-Faszination-fuer-alte-Meister;art472,389845

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung