22. November 2018, 19:06 Uhr

Farbe bekennen gegen Gewalt

22. November 2018, 19:06 Uhr
Mit der Farbe Orange wird an der evangelischen Dankeskirche ein sichtbares Zeichen gegen Gewalt gesetzt. (Foto: cor)

Am Mittwochabend zog die Dankeskirche in Bad Nauheim alle Blicke auf sich. Viele Passanten blieben stehen, zuckten die Smartphones, um Fotos zu machen. 30 Spots waren auf das Bauwerk gerichtet, ließen die Kirche im hellen Orange erstrahlen. Hinter dieser Aktion steckte aber keine vorweihnachtliche Einstimmung, sondern die Kampagne »Orange your city«, eine weltweite Aktion zur Ächtung der Gewalt gegen Frauen, die von »UN Woman« ins Leben gerufen worden war. Mit dem Slogan »Zonta says No to Violence against Women!« setzte der Zonta Club Bad Nauheim/Friedberg ein sichtbares Zeichen.

Farbe bekennen gegen Gewalt, lautete das Motto, denn nach wie vor sind Frauen und Mädchen in aller Welt betroffen. Laut einer Studie der Weltgesundheitsorganisation (WHO) erleben rund 35 Prozent aller Frauen sexuelle Gewalt in der Partnerschaft oder durch Freunde. Jedes Opfer ist eines zu viel. Weltweit gibt es 64 Millionen minderjährig verheiratete Mädchen, 125 Millionen Frauen und Mädchen leiden ihr Leben lang unter genitalen Verstümmelungen. Auch in Deutschland ist jede dritte Frau von Gewalt betroffen. Erschreckende Zahlen, die Täter kommen oftmals aus dem Familien- oder Bekanntenkreis.

»UN Woman« hat daher bereits 1991 die Aktion »Orange your city« zur Kampagne »16 Days of Activism against Gender Violence« vom »Women’s Global Ledership Institute« ins Leben gerufen. Vom 25. November, dem Internationalen Tag zur Beseitigung der Gewalt gegen Frauen, reicht diese Aktion bis zum 10. Dezember, dem Tag der Menschenrechte. Mittlerweile hat sich der Aktionszeitraum noch mehr ausgeweitet.

Appell an Einzelhandel

»Die Kampagne läuft weltweit offiziell vom 16. November bis zum 16. Dezember, mit Schwerpunkt am 25. November«, sagte die Präsidentin des Zonta Clubs Bad Nauheim/Friedberg, Vilborg Asmus-Reuter. Bewusst habe der örtliche Club den 21. November, Buß- und Bettag, gewählt, um noch vor der Adventszeit ein sichtbares Zeichen zu setzen.

Mit 30 Spots rückte Norbert Mohr (NoMohr-Light) das Gotteshaus ins rechte Licht. Mit der evangelischen Kirchengemeinde fanden die Zonta-Damen einen optimalen Kooperationspartner. So erstrahlte nicht nur die Dankeskirche im hellen Orange, auch der Gottesdienst, den Pfarrer Ulrich Becke gestaltete, griff die Thematik immer wieder auf, sei es durch Bibeltexte, Fürbitten oder eigene Texte der Zonta-Frauen. An zwei Ständen vor der Kirche informierten die Damen über die Kampagne und weitere wichtige Projekte. Seit Jahrzehnten schon kämpft Zonta International für die Anerkennung der Frauenrechte als Menschenrechte.

»Frauen sollten in einer Welt leben können, in der sie ihr Potenzial voll ausschöpfen können, in der sie auf allen Entscheidungsebenen gleichberechtigt mit Männern agieren können und in der sie ohne Angst vor Gewalt leben können«, sagte die Zonta-Präsidentin.

Was die »Orange your city«-Aktion angehe, wäre es wünschenswert, wenn sich 2019 mehr Bürger anschließen. Angesprochen sei auch der Einzelhandel, der in Schaufenstern oder Geschäften ebenso ein Zeichen in Orange setzen könne. Städte wie Dresden oder Bielefeld hätten dies bereits vorgemacht, mit beeindruckenden Kulissen. Auch die Zonta-Damen werden 2019 wieder ein Gebäude in Bad Nauheim auswählen, um die Aktion weiterhin zu begleiten. Parallel steht der 100. Geburtstag von Zonta International auf dem Programm, der groß gefeiert wird.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Aktionen
  • Bauwerke (Architektur)
  • Evangelische Kirche
  • Farbe
  • Gewalt gegen Frauen
  • Kampagnen
  • Smartphones
  • Weltgesundheitsorganisation
  • Bad Nauheim
  • Corinna Weigelt
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 1 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.