Friedberg/Entroncamento (cor). Eine Delegation aus Friedberg hat sich kürzlich in der portugiesischen Partnerstadt Entroncamento beim Stadtfest »Festas de S. Joao e da Cidade« präsentiert. Vorgestellt wurden nicht nur die deutsche Partnerstadt mit ihren zahlreichen Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten, sondern auch die Möglichkeiten der E-Mobilität. Zahlreiche portugiesische Bürger nutzten die Gelegenheit und informierten sich über die Angebote in Friedberg.

»Wir haben eigens alle Info-Broschüren in die portugiesische Sprache übersetzt«, sagt Bürgermeister Dirk Antkowiak. Großen Zuspruch erhielt der jüngst veröffentlichte Image-Film, der an allen Abenden des Stadtfestes auf einer großen Leinwand gezeigt wurde. Die beiden Partnerstädte haben viele Gemeinsamkeiten, unter anderem bringen sie die lokale Energiewende voran. Hierfür erhalten sie im Rahmen des Pilotprojekts »Energiewende Twinning Towns« Unterstützung von der Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) und der Humboldt-Viadrina Governance Platform (HVGP). »Das Thema Energie war von Beginn an das verbindende Element zwischen den zwei Städten«, sagt Friedbergs Bürgermeister. »Sofort war klar, dass wir den gleichen Ansatz verfolgen wie unsere Freunde, nämlich Energie und Stadtverkehr auf saubere und klimafreundliche Beine zu stellen.« Mit im Boot sind die Stadtwerke Friedberg, die über die Möglichkeiten der E-Mobilität informierten.

Großes Treffen im September

Großes Interesse auf beiden Seiten besteht bei den Angeboten des Schüleraustauschs. Immer mehr portugiesische Schüler möchten Friedberg besuchen. Nachdem bereits mehrere Friedberger ein Praktikum in Villiers-sur-Marne absolviert haben, findet dieser Baustein auch in Entroncamento Anwendung. So nutzt ein Friedberger Abiturient gerade die Sommerferien für ein zweimonatiges Informatik-Praktikum im Rathaus. Weitere Möglichkeiten wurden bei einem gemeinsamen Arbeitstreffen auch mit Vertretern aus Villiers-sur-Marne (Frankreich) und Bishop’s Stortford (England) thematisiert.

So werden noch mehr Sportvereine und Chöre eingebunden. Im September werden 100 portugiesische Gäste, darunter Handballer und Chöre, sowie weitere Gäste aus Frankreich und England in Friedberg erwartet. Höhepunkt des Treffens wird die Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde sein.

Beeindruckt zeigten sich die deutschen Gäste vom Umfang des Stadtfestes. Auf zwei großen Bühnen sowie im Kulturzentrum boten namhafte Bands, darunter die 80er-Jahre-Kultband Cock Robin oder die Rockband GNP aus Porto, ein umfangreiches Programm vor täglich bis zu 6000 Besuchern. Erstmals reiste die Marvin Dorfler Big Band aus Friedberg zu einem Auftritt an. Neben zahlreichen Treffen mit der Industrie- und Handelskammer, Stadtverordnetenversammlung, Fernsehinterviews, Terminen in Schulen und Vereinen blieb Antkowiak und seiner Delegation aber auch Zeit, schöne Orte und Plätze in Portugal zu erkunden. Besuche in Peniche, Óbidos, Fátima, Golegã, Tomar oder Lissabon bereicherten das Programm. Das Gastgeschenk aus Friedberg, ein Wegweiser, erhielt seinen festen Platz auf dem Europa-Kreisel in Entroncamento.

Dass es in der Partnerstadt zügig vorangeht, verdeutlichte Bürgermeister Jorge Faria an neuen Bauprojekten. Noch im letzten Jahr hatte er über die Idee eines neues Kinos informiert, das fast 1,5 Millionen Euro kostet. Längst sind die Bauarbeiten dazu im Gange.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Abiturienten
  • Bauprojekte
  • Bürger
  • Chöre
  • Energie
  • Energiewende
  • England
  • Friedberg
  • Klimaschutz
  • Rockgruppen
  • Friedberg
  • Corinna Weigelt
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen