31. Oktober 2019, 20:22 Uhr

Ende der Saison mit dem Jungen Sinfonie-Orchester

31. Oktober 2019, 20:22 Uhr

Passend zur Jahreszeit präsentieren der Förderverein sinfonische Musik und die Musikschule das sechste und letzte Konzert im Rahmen der Sinfoniekonzertreihe unter dem Motto »Todesahnung und Melancholie«.

Das Junge Sinfonie-Orchester Wetzlar gastiert unter Leitung von Lukas Rommelspacher mit dem 1. Klavierkonzert in E-Moll, op. 11 von Frédéric Chopin und der 5. Sinfonie, ebenfalls in e-Moll, op 64 von Pjotr Iljitsch Tschaikowski am Sonntag, 10. November, um 16 Uhr im Jugendstiltheater. Solist am Piano ist ebenfalls Lukas Rommelspacher.

Tschaikowsky und Chopin - sie beide gelten als Meilensteine des klassischen Klavierrepertoires. Beiden Komponisten sagt man eine überdurchschnittlich weibliche Prägung der Persönlichkeit sowie eine starke Neigung zur Melancholie bis hin zur Schwermut nach, die sogar in neurotischen Verhaltensweisen zum Ausdruck kam.

Der französisch-polnische Komponist Chopin gehört zu den berühmtesten Komponisten des 19. Jahrhunderts. Sein 1. Klavierkonzert vollendete der Komponist im Alter von 20 Jahren. Er betrachtet die Rolle des Orchesters nur als schmückendes Beiwerk, folgt der formalen Anlage eines Virtuosenkonzertes und stellt das Klavier stets in den Vordergrund.

Tschaikowsky selbst hielt dessen Klavierkonzert in e-Moll für eine nichtssagende, ideenlose und klischeehafte Komposition mit Längen. Doch auch wenn Tschaikowsky Chopin und seine Musik prinzipiell nicht besonders gut leiden konnte, gab er in einem Brief von 1878 zu, dass seine Kompositionen durch Chopin geprägt wurden.

Tschaikowskys 5. Sinfonie (1888), auch als »Schicksals-Sinfonie« bekannt, ist ein musikalischer Spiegel einer krisendurchbebten Zeit. Es erklingt das Ringen zwischen düsterer Todesahnung und Lebenshunger. Tschaikowsky, zu dieser Zeit bereits international anerkannter Dirigent und Komponist, befindet sich auf der Höhe seines Erfolgs. Seelisch aber schwankt er zwischen Höhenflügen und tiefer Verzweiflung.

Der selbstkritische Künstler selbst bezeichnet die Sinfonie als misslungenes Werk.

Eintrittskarten gibt es bei unter anderem bei der Tourist Information, im Internet unter www.adticket.de, www.reservix.de sowie an der Abendkasse.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Frédéric Chopin
  • Jahreszeiten
  • Klavierkonzerte
  • Musikschulen
  • Peter Tschaikowski
  • Sinfonien
  • Symphonieorchester
  • e-Moll
  • Bad Nauheim
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 - 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.