18. November 2019, 21:01 Uhr

»Emil und die Detektive« an der Waldorfschule

18. November 2019, 21:01 Uhr

Erich Kästners erstes Kinderbuch, »Emil und die Detektive«, erschien vor 90 Jahren, machte ihn weltberühmt und fasziniert immer wieder neue Leserinnen und Leser. Kästner verband voller Humor eine realistische Abenteuergeschichte mit treffenden Milieuschilderungen und begab sich damit ganz in die Alltags- und Seelenwelt von Kindern, die auf dem Sprung sind in ein eigenes Leben. Das war damals völlig neu und begründete den bis heute ungebrochenen Erfolg dieser Geschichte.

Der zwölfjährige Emil Tischbein darf zum ersten Mal allein nach Berlin fahren. Seine Großmutter und die Cousine Pony Hütchen erwarten ihn am Blumenstand im Bahnhof Friedrichstraße, so ist es verabredet. Aber Emil kommt nicht. Denn Emil hat sich schon in eine aufregende Verfolgungsjagd gestürzt. Quer durch die große fremde Stadt, immer hinter dem Mann im steifen Hut her, der ihm im Zug sein ganzes Geld, 140 Mark, gestohlen hat. Zum Glück bekommt Emil bald Unterstützung: von Gustav mit der Hupe und seinen Jungs. Wissen Sie noch, wie diese Jagd endet?

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6 a der Freien Waldorfschule Wetterau haben sich in ihrem ersten Klassenspiel dieses Stoffes angenommen. Emil und sie bewegen ähnliche Themen, die zeitlos sind und in jeder Generation wiederkehren: Aufbruch in die unbekannte Ferne, Konfrontation zwischen dem Guten und dem Bösen im Menschen, die Bedeutung von Anstand und Ehrlichkeit. Wie Emil müssen sie den eigenen Standpunkt in einer unübersichtlichen Welt finden, wie Emil lernen, dass viele Probleme durch Freundschaft und Solidarität gelöst werden können.

Mehrere Wochen haben die Schüler der Klasse 6 a Rollen einstudiert, aufwendige Kostüme gestaltet, Beleuchtung eingerichtet und ein Bühnenbild nach historischen Vorlagen in freiwilliger Wochenendarbeit selbst gemalt. Es gehört zum Unterrichtskonzept der Waldorfschule, dass die Schülerinnen und Schüler in diesem Alter zum ersten Mal so lange an einem Projekt arbeiten. Und es gehört eine kräftige Portion Mut dazu, ihr Stück im großen Saal der Freien Waldorfschule öffentlich zu präsentieren - wie das mit dem Mut geht, hat ihnen Emil ja schon vorgemacht.

»Emil und die Detektive« wird am Samstag, 23. November, um 17 Uhr im Saal der Waldorfschule gezeigt. Der Eintritt ist frei.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Cousinen
  • Detektive
  • Erfolge
  • Erich Kästner
  • Friedrichstraße
  • Humor
  • Kinderbücher
  • Leser
  • Mut
  • Waldorfschulen
  • Bad Nauheim
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 / 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.