07. April 2018, 12:00 Uhr

100 Jahre Gesangverein

Eintracht Ockstadt: Aus Kriegern werden Sänger

Nach der 1200-Jahrfeier 2017 gibt es in Ockstadt auch 2018 Grund zum Feiern. Der 1918 von Männer, die überwiegend dem Kriegerverein entstammten, gegründete Gesangverein wird 100 Jahre alt.
07. April 2018, 12:00 Uhr
Stattliche Gruppe: Der Gesangverein Eintracht Ockstadt präsentiert sich im Jubiläumsjahr mit mehr als 100 Stimmen. (Fotos: pv)

Lehrer Georg Schaaf übernahm nach der Gründung der Eintracht die musikalische Leitung, Johann Georg Dienst wurde erster Vorsitzender. Ihm folgten 1925 Georg Jung sowie vor dem Krieg Martin Klein und Otto Gröninger. Bereits 1922 schloss sich der Chor mit 35 aktiven Sängern dem Wetterau-Sängerbund an.

Neben dem Chorgesang gab es bald ein zweites Standbein: Mehrmals wurden Theaterstücke aufgeführt. Ab 1933 brachten die politischen Veränderungen große Unruhe ins Vereinsleben. Es wurden Vereinszusammenschlüsse erzwungen, was zu Unmut und Austritten führte. Die Zwangsfusion wurde 1935 aufgehoben, Franz Lang übernahm den Vorsitz, den er bis 1969 34 Jahre inne hatte. 1941 kam das Vereinsleben jedoch völlig zum Erliegen, da immer mehr Sänger zum Kriegsdienst einberufen wurden.

Neustart schon 1946

Schon 1946 wurde mit Genehmigung der US-Behörden der Verein wieder zugelassen. Ehrenchorleiter Georg Schaaf initiierte einen gemischten Chor, der schnell größer und größer wurde. Nach dem Tod von Schaaf 1948 führte Dr. Fred Schmitt das Ensemble 21 Jahre lang, bevor 1969 Kreischorleiter Karl Küster das Dirigat bei der Eintracht übernahm. Unter dessen Führung erlebte der Verein einen großen Aufschwung. Den 1970 gegründeten Kinderchor übernahm ein Jahr später dessen Tochter Gaby. Vereinsvorsitzender war zu dieser Zeit Berthold Ewald, der den Verein bis 1989 20 Jahre lang führte.

1972 wurde in der Bad Nauheimer Trinkkuranlage das erste Weihnachtskonzert veranstaltet. Ein Jahr später zog man in das Jugendstiltheater des damaligen Kurhauses um. 2009 wurde das immer ausverkaufte Konzert am ersten Weihnachtsfeiertag aus finanziellen Gründen eingestellt. 1974 wurden aus den beliebten Kappenabenden aufwendige Fastnachtssitzungen, die inzwischen alle zwei Jahre organisiert werden.

Großer Erfolg in Barcelona

Gaby Küster übernahm 1982 den Frauenchor und gründete 1985 den Jungen Chor, Vorläufer der Chorgruppe Allegro. Nach dem Tod ihres Vaters übernahm die mit dem Titel Musikdirektorin ausgezeichnete Küster die Leitung aller Gruppen. Die Tradition des Theaterspielens griff sie auf. Zweimal wurde das Musical »Mary Poppins« mit ihr in der Hauptrolle im Kurtheater aufgeführt.

Ein großer Erfolg war 1998 die Bronze-Medaille bei einem internationalen Chorwettbewerb in Barcelona. Im Jahr 2000 wurde von den Eintracht-Chören in Kooperation mit der Gesamtschule Konradsdorf, der St. Andrew School Norwich und der Claxton Opera Mozarts »Zauberflöte« aufgeführt.

Adventskonzert fester Bestandteil

Im Juni 2005 führte der Kinderchor dreimal das Musical »Der Regenbogenfisch« auf. Im gleichen Jahr feierte das Sommerkonzert im Schlosspark Premiere. Ein fester Bestandteil des Jahresprogramms ist das Konzert am ersten Adventssonntag in der Jakobuskirche, das in diesem Jahr bereits zum 36. Mal über die Bühne geht.

Nach Bertold Ewald stand Katharina Gröninger vier Jahre an der Spitze. 1993 übernahm Joachim Albrecht im Alter von 25 Jahren den Vorsitz. Ende 2104 beendete Gaby Küster nach 43 Jahren ihre Arbeit als Chorleiterin und wurde zur Ehrendirigentin ernannt. Ihr Nachfolger wurde Kreischorleiter Martin Bauersfeld, der die Chöre auch im Jubiläumsjahr dirigiert.

Aktuell gehören dem Verein 400 Mitglieder an, davon sind 103 aktiv. »Wir haben unser selbst gestecktes Ziel, mit 100 Sängerinnen und Sängern das Jubiläum zu feiern, erreicht«, freut sich Jochen Albrecht, der gleich drei runde Jubiläen feiern kann: 25 Jahre Vorsitzender, seinen 50. Geburtstag und 100 Jahre Gesangverein Eintracht. Das Festjahr steht unter dem Motto »100 Jahre – 100 Stimmen.«

 

Infokasten

Das Festprogramm

Erster Höhepunkt im Jubiläumsjahr ist der Festkommers am Samstag, 14. April, ab 19.30 Uhr im Bürgerhaus mit Vorstellung der Festschrift. Am Sonntag, 6. Mai, findet ab 18 Uhr in der St.-Jakobus-Kirche der Festgottesdienst mit anschließendem Totengedenken auf dem Friedhof statt. Das Festwochenende vom 8. bis 10. Juni im Festzelt beginnt am Freitag um 19 Uhr mit einem Chortreffen unter dem Motto »Humor im Chor«. Höhepunkt des dreitägigen Fests ist der Jubiläums-Gala-Abend am Samstag ab 20.30 Uhr mit Schlagerstar Claudia Jung. Mit dabei sind ferner Hansy Vogt alias Frau Wäber und Sänger Alexander Rier aus Südtirol sowie ein Überraschungsgast. Der Festsonntag beginnt um 10 Uhr mit einem Frühschoppen. Zum Mittagessen spielt ab 12 Uhr der Musikzug Frohsinn Ockstadt. Um 14 Uhr beginnen die Kinderolympiade und ein weiteres Chortreffen unter dem Motto »Süßes für Ohr und Gaumen.« Ab 18 Uhr sowie nach 21 Uhr spielt der Musikzug Nieder-Wöllstadt auf. Um 19 Uhr beginnt ein Comedy-A-Capella-Abend mit den Bembel-Sängern aus Nieder-Weisel. Karten für die Veranstaltungen am Samstag- und Sonntagabend gibt es im Vorverkauf in Ockstadt bei Neukauf Winkes, Friedberger Straße 35, beim Friseursalon Sister’s Act, Friedberger Straße 23, und bei D. Leidecker in der Gartenstraße 4 sowie im Internet unter www.eintracht-ockstadt.de. Am Freitag und Sonntag ist der Eintritt tagsüber frei. Mit dem Jubiläumskonzert »100 Jahre – 100 Stimmen« am 2. Dezember (1. Advent) um 17 Uhr in der St.-Jakobus-Kirche endet das Festprogramm. (har)

Schlagworte in diesem Artikel

  • Chöre
  • Claudia Jung
  • Feste
  • Franz Lang
  • Georg Jung
  • Gesangsvereine
  • Johann Georg
  • Kinderchöre
  • Martin Klein
  • Ockstadt
  • Sänger
  • Wolfgang Amadeus Mozart
  • Friedberg-Ockstadt
  • Harald Schuchardt
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 4 + 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.