04. Dezember 2018, 20:26 Uhr

Eine erfolgreiche Premiere Die 43 Kreismeister der 1. Kreisverbandsschau

04. Dezember 2018, 20:26 Uhr

Die erste Kreisverbandskaninchenschau des KV Wetterau, der aus der am 13. April diesen Jahres erfolgten Fusion der beiden Kreise Friedberg und Büdingen hervorgegangen ist, fand am Wochenende in Wohnbach statt. Der ausrichtende Verein KTZV Wölfersheim schloss seine Allgemeine Schau mit Kaninchen und Geflügel an. Zur Allgemeinen stellten 25 Züchter von Erlensee bis Pohlheim 252 Geflügel aus. Diese gliederten sich in 4 Gänse, 28 Enten, 27 Hühner, 133 Zwerghühner, 45 Tauben und 15 Japanische Legewachteln.

Der Ausstellungsleiter Geflügel Tobias Macat hob bei der Begrüßung der Gäste – darunter Schirmherr Landrat Jan Weckler, Bürgermeister Eike See, Dr. Hendrik Kamps vom Fachbereich Landwirtschaft des Kreises und die KV-Vorsitzenden Wetterau von Geflügel, Werner Fischer, und Kaninchen, Patrick Schauermann – die gute Resonanz hervor.

Landrat Weckler gratulierte dem KTZV Wölfersheim, dessen Mitglieder die Schau auf die Beine gestellt hatten. Er lobte den Entschluss zur Fusion. Dass diese Bündelung der Kräfte richtig gewesen sei, zeige sich heute an der großen Anzahl von Tieren und Züchtern. Bürgermeister See ging auf den Werdegang der Kleintierzucht ein. War sie früher ein wichtiger Bestandteil für die Ernährung, so werde sie heute primär aus Liebe zur Natur und deren Kreaturen betrieben.

Die Vereinsmeisterschaft für Geflügel des KTZV Wölfersheim für die besten vier Tiere ging an Joachim Hofmann für Federfüßige Zwerghühner, weiß, mit 383 Punkten. Platz zwei holte sich Erich Reitz mit New-Hampshire, goldbraun, (380), gefolgt von Sebastian Scholz mit Sebright, Chamois, weißgesäumt, (379). Aus der Jugendgruppe wurde Noel Penner Vereinsmeister für Holländische Zwerghühner, perlgrau, (379), vor Fabian Schneider für Altrheiner Elsterenten, elstergescheckt, (372), und Laura Scholz für Zwerg-Welsumer, rost-rebhuhnfarbig, (372).

Die Vereinsjugendmeisterschaft der Kaninchen gewann Fabian Schneider mit Kleinsilber, hell, (382), vor Laura Scholz für Zwergwidder, thüringerfarbig, (378). Wölfersheimer Vereinsmeister der Kaninchen wurde Sebastian Scholz mit Deutschen Kleinwidder, wildfarben (385) vor Sebastian Hofmann mit der gleichen Rasse und Fellfarbe (384,5).

Sechsmal Note »V«

Bei der Allgemeinen Schau nahm der Kreisvorsitzende des KV der Rassegeflügelzüchter Werner Fischer (Leidhecken) die Ehrungen vor und freute sich über ein volles Haus zur Eröffnung der Schau. Sechsmal hatten sich die Wertungsrichter für die Note »V« entschieden. Fischer übergab zehn Wölfersheimer Bänder sowie fünf LVP-Bänder an Ute Ohl (Schwalheim) für Japanische Legewachteln, wildfarbig, Wilfried Jakob (Lich) für Altholländische Kapuziner-Tauben, gelb, und an die Wölfersheimer Sebastian Hofmann (Wölfersheim) für Bantam, schwarz, Noel Penner für Holländische Zwerghühner, perlgrau, sowie Erich Reitz für New-Hampshire, goldbraun. Den Pokal des Hessischen Ministers erhielt Burkhard Kammer (Wölfersheim) für Voorburger Schildkröpfer, rot. Der Pokal der Regierungspräsidentin ging an Joachim Hofmann (Bingenheim) für Federfüßige Zwerghühner, weiß.

Zu der historisch ersten Kreisverbandskaninchenschau des KV Wetterau präsentierten die Züchter von Schotten bis Bad Vilbel 315 Tiere in 51 Rassen und Fellfarben. Daraus wurden 43 Wetterauer Kreismeister gekürt. Die Differenz von acht ergab sich dadurch, dass zur Meisterschaft mindestens vier Kaninchen gleicher Rasse und gleicher Fellfarbe notwendig und bewertungsfähig sind. Bei 23 der insgesamt 315 Kaninchen entschlossen sich die fünf Preisrichter, die Höchstnote »V« zu vergeben.

Den besten Rammel stellte Bernd Hügel mit Hermelin BA. Ebenfalls 97,5 Punkte gab es für die beste Häsin von Horst Klaus der Rasse Alaska. Die besten Zuchtgruppen stellten Reinhold Steinmark mit Deutschen Widder (388 Punkte), gefolgt von Bernd Hügel mit Hermelin BA (387) und Horst Klaus mit Alaska. Kreisvereinsmeister wurde der H 16 Büdingen. Auf Platz zwei kam H 91 Kefenrod. Dritter wurde H 291 Büches. Die bronzene Staatsplakette ging an Reinhold Steinmark aus Kefenrod. Den Günther Trefke-Gedächnispreis erhielt Kurt Nagel aus Gedern und den Rudi-Lorenz-Gedächnis-Preis Bernd Hügel aus Büdingen. Den Pokal des Hessischen Ministers holte sich Hannelore Meyer aus Ober-Wöllstadt. Die LV-Medaillen gingen an Hannelore Meyer, Gerhard Lind, Reinhold Steinmark und Volker Dauth (Wallernhausen). Die KV-Ehrenpreise gewannen Hubert Merz (Ortenberg), Karl-Heinz Diehl, Kurt Vierheller, Wilfried Sauer, die Zuchtgemeinschaft Werner, Klaus Schad und Stefanie Wolfgang.

Die 43 Kreismeister der 1. Kreisverbandsschau des KV Wetterau/Kaninchen: Rudolf Lyschik (Berstadt) für Deutsche Riesen, wildfarben, Hannelore Meyer (Ober-Wöllstadt) für Helle Großsilber, Rolf Meyer (Ober-Wöllstadt) für Champangner, silber, Timo Böcher (Büdingen) für Mecklenburger Schecken, schwarz weiß, Daniel Döll (Schotten) für Burgunder, Horst Klaus (Unter-Schmitten) für Blaue Wiener und Alaska, Beate Kraft (Bleichenbach) für Weiße Wiener und Farbenzwerge, perlfehfarbig, Gerhard Lind (Schotten) für Grauen Wiener, wildfarben, Angelika Bach (Bobenhausen) für Rote Neuseeländer, Hansjürgen Kürtz (Ober-Wöllstadt) für Weiße Neuseeländer, Karl-Heinz Diehl (Ulfa) für Thüringer, Manfred Vömel (Bad Vilbel) für Weißgrannen, schwarz, und Weißgrannen, schwarz, Kurt Nagel (Gedern) für Hasenkaninchen, rotbraun, Werner Nüchter (Bönstadt) für Havanna, Kurt Vierheller (Schotten) für Kleinschecken, schwarz-weiß, Reinhold Steinmark (Kefenrod) für Deutsche Kleinwidder, wildfarben, Gerhard Buxa (Okarben) für Deutsche Kleinwidder, rhönfarbig, Mario Fiolka (Griedel) für Kleinchinchilla, Jonas Reutzel (Gedern) für Dailenaar, ZGM Ladner (Götzen) für Blaue Holicer, Klaus Schad (Geiß-Nidda) für Sachsengold und Hermelin RA, Wolfgang Hintz (Karben) für Perlfeh, Wilfried Sauer (Kefenrod) für Kleinsilber, havannafarbig, Peter Treulieb (Ilbenstadt) für Kleinsilber, gelb, Karlheinz Moll (Altenstadt) für Kleinsilber, hell, Karl-Heinz Sauer (Büdingen) für Holländer, japanerfarbig-weiß, Karl Klee (Münzenberg) für Lohkaninchen, schwarz, Arnold Kehm (Kefenrod) für Lohkanninchen, braun, Felix Sang (Bönstadt) für Schwarzgrannen, Dr. Matthias Görlach (Griedel) für Russen, schwarz-weiß, Heide Buxa (Bad Vilbel) für Zwergwidder, rhönfarbig, Sebastian Scholz (Wölfersheim) für Zwergwidder, russenfarbig schwarz-weiß, ZGM Werner (Nieder-Florstadt) für Zwergwidder, weiß, RA, Bernd Hügel (Büdingen) für Hermelin BA, Ottmar Loh (Bleichenbach) für Farbenzwege, fehfarbig, Nadine Veith (Bad Vilbel) für Farbenzwege, seperatorfarbig, Michael Geh (Berstadt) für Satin Thüringer, Eric Rappcich (Leun) für Castor-Rexe. Stefanie Wolfgang (Büches) für Angora, weiß, RA. (sto)

Schlagworte in diesem Artikel

  • Bönstadt
  • Büches
  • Diehl
  • Geflügel
  • Griedel
  • Jan Weckler
  • Kaninchen
  • Karl Heinz
  • Karl-Heinz Sauer
  • Minister
  • Ober-Wöllstadt
  • Rassen
  • Schotten
  • Werner Fischer
  • Wölfersheim
  • Wetteraukreis
  • Ottwin Storck
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 2 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.