Wetterau

Einbahnstraße als Herausforderung

Eine veränderte Verkehrsführung in einem Teil der Wintersteinstraße könnte so manchem Radfahrer das Leben schwer machen. Es handelt sich um eine Einbahnstraße, die von der Ockstädter Straße abgeht. In diesem Abschnitt hat der städtische Baubetriebshof im Oktober ein neues Verkehrsschild aufgestellt und eine Bodenmarkierung angebracht. Die Aussage: Radler dürfen auch entgegen der Einbahnstraße fahren.
18. November 2019, 21:01 Uhr
Haimo Emminger
agl_Stichstraße_131119
Die neue Markierung erlaubt es Radlern, die Einbahnstraße in beide Richtungen zu befahren. (Foto: emh)

Eine veränderte Verkehrsführung in einem Teil der Wintersteinstraße könnte so manchem Radfahrer das Leben schwer machen. Es handelt sich um eine Einbahnstraße, die von der Ockstädter Straße abgeht. In diesem Abschnitt hat der städtische Baubetriebshof im Oktober ein neues Verkehrsschild aufgestellt und eine Bodenmarkierung angebracht. Die Aussage: Radler dürfen auch entgegen der Einbahnstraße fahren.

Vor der Umstellung waren einige von ihnen auf dem Bürgersteig gefahren, denn es hatte die Gefahr bestanden, dass ihnen die Autos, die von der Ockstädter Straße in die Einbahnstraße einbogen, entgegenkamen. Genug Platz für beide gab es nicht, weil auf der engen zweispurigen Straße eine Spur von Anliegern zugeparkt war. Deshalb wichen die Radfahrer auf den selten von Fußgängern benutzten Bürgersteig aus.

Die Autos parken dort weiterhin. Auf dem Boden befindet sich ein enge und rund fünf Meter lange Markierung für Radfahrer. Wird es diesen im weiteren Verlauf selbst überlassen, wie sie mit entgegenkommenden Fahrzeugen zurecht kommen? Die Straßenverkehrsbehörde der Stadt Friedberg versucht, den Fall aufzuklären. »Das Radfahrersymbol ist kein Fahrradstreifen, sondern wird in Einzelfällen in Einmündungs- oder Kurvenbereichen eingesetzt, um die Sicherheit zu erhöhen.«

Diese Regelung sei beispielsweise auch an der Kreuzung Mainzer-Tor-Anlage/Einbahnstraße Schützenrain angewandt worden. Die Verkehrszeichen und die Markierungen habe man angebracht, um das Radfahren entgegen der Einbahnstraße zu legalisieren.

Die Straßenverkehrsbehörde habe diese Regelung in Abstimmung mit der Polizei umgesetzt. Die Stadt sei vom Wetteraukreis aufgefordert worden, mehrere Straßenzüge innerhalb von Tempo-30-Zonen in Zusammenarbeit mit der Polizei zu untersuchen. Dabei sollten sie überprüfen, ob Einbahnstraßen für Radfahrer in Gegenrichtung freigegeben werden könnten. Unter anderem sei auch das Teilstück der Wintersteinstraße Bestandteil dieser Untersuchung gewesen.

Dania Martin/Haimo Emminger

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/wetteraukreis/friedbergbadnauheim/Wetterau-Einbahnstrasse-als-Herausforderung;art472,645784

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung