20. November 2017, 18:41 Uhr

Ein perfekter Abschluss

20. November 2017, 18:41 Uhr
Avatar_neutral
Von Robert Nolte
Die »Schwerverblecher« spielen auf ihrem Konzert zum Abschluss der »Florstadt kulturell«-Saison unter anderem »Ghost Riders in the Sky«. (Foto: nol)

Mit dem Auftritt der »Schwerverblecher« ist am Samstagabend im Saal Lux die Saison der Reihe »Florstadt kulturell« zu Ende gegangen. 130 begeisterte Zuschauer feierten zusammen mit der neunköpfigen Band einen musikalischen Abend mit stehenden Ovationen und gleich zwei Zugaben – ein würdiger Abschluss, der nach den Grußworten von Florstadts Bürgermeister Herbert Unger und der Kulturbeauftragten der Stadt, Karola Backes-Richter, verbunden mit dem Dank an alle freiwilligen Helfer der Reihe begonnen hatte.

Die neun Musiker aus Florstadt und Umgebung unter der Leitung con Christian Tripp griffen sofort zu Trompete, Flügelhorn, Posaune, Tenorhorn, Tuba, Akkordeon und Schlagzeug, um die Besucher im ausverkauften Saal Lux restlos zu begeistern. Die Vielfalt des Könnens der Akteure Reiner Bentrup, Christian Trupp, Andreas Hilger, Andreas Schmidt, Christian Allert, Sascha Mistetzky, Jan Kausek, Florian Roth und Alexander Jerke zeigte sich dabei nicht nur an der Anzahl von 25 gespielten Titeln, sondern vor allem durch die gekonnte Präsentation: Perfekte Intonation, rhythmische Klarheit und ein ausgewogener Klang aller Instrumente zeigte die hohe Qualität der »Schwerverblecher«, die immer wieder mit lang anhaltendem Applaus belohnt wurde.

Moderator Wenisch reimt

Die Stücke offenbarten die Bandbreite der Blasmusik und das Talent der neun Musiker, die im ersten Teil des Konzerts zwölf Titel mit einer mitreißenden Spielfreude präsentierten, darunter die » Feuerwerksmusik Ouvertüre«, »So schön ist Blasmusik«, »Musikantenlaune« oder der »Sonntagsgruß«. Besondere Akzente setzte die Gesangseinlage von Trupp und Hilger mit dem Lied »Hinter der Garage«. Moderiert wurde das Konzert von Holger Wenisch, der nicht nur professionell durch das Programm führte und zu den einzelnen Stücken informierte, sondern auch mit lustigen Anekdoten, Geschichten und Gedichten für Erheiterung sorgte.

Nach einer 20-minütigen Pause, in der sich die Besucher am Stand von Simone Meiß bei Snacks und Getränken stärken konnten, eröffneten die »Schwerverblecher« den zweiten Teil des Konzertes mit der »April Polka«, »Lust auf Böhmisch« und einer weiteren Gesangseinlage von Trupp und Hilger beim Lied »Die Böhmische Liebe«. Nach dem Stück »Birdland« plauderte Holger Wenisch aus dem Nähkästchen, informierte über seine Beobachtungen bei den Proben der »Schwerverblecher« und reimte: »Christian Trupp, wer ihn kennt ist fast ein großer Dirigent. Die Schwerverblecher er nun führt, bei den Florstädter Musikern lange dirigiert. Er ist ein Mann mit viel Humor, so kam bei ihm auch schon mal vor, dass »Truppi« so wurde er genannt, bei jenen Werken, die sehr bekannt, die Proben eher kürzer nahm, weil das der Zeit zugutekam«.

Doppelte Zugabe gewünscht

Mit weiteren Stücken wie »Niedingska«, »Ghost Riders in the Sky« und dem Lied »Es muss nicht für immer sein«, gesungen von Trupp, Hilger und Reiner Bentrup sorgte die Gruppe für eine ganz besondere Stimmung im Saal Lux, die mit dem Lied »Guten Abend gut Nacht«, gesungen von Bentrup und Trupp, ihren Höhepunkt fand. Nach diesem Schlusspunkt wurden von dem begeisterten Publikum Zugaben gefordert, die die »Schwerverblecher« mit zwei weiteren Stücken gerne erfüllten und damit für den perfekten Abschluss sorgten.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos