01. Oktober 2018, 20:47 Uhr

Ein Verein, der Werte vertritt

01. Oktober 2018, 20:47 Uhr
Die Vorstandsmitglieder und Gründer des Albanischen Vereins Wetterau haben mehrere Ziele. Dazu gehören beispielsweise kulturelle Veranstaltungen, die Hilfe von Frauen für Frauen und die Gründung eines Fußballvereins. (Foto: lod)

Albanien ist ein Land, in dem heute Muslime, Katholiken und Orthodoxe friedlich miteinander leben. Das war vor mehr als 20 Jahren noch anders. Viele Albaner haben ihre Heimat damals verlassen und leben heute voll integriert in Deutschland, auch in der Wetterau. Einige haben jetzt den Albanischen Verein Wetterau mit Sitz in Friedberg gegründet.

Altin Hamiti war acht Jahre alt, als er mit seinen Eltern und Geschwistern nach Deutschland kam. Grund für die Flucht war der Zerfall Jugoslawiens und die instabile Lage auf dem Balkan. »Politische Verfolgung war an der Tagesordnung«, erzählt der heute 34-Jährige in fließendem Deutsch. Er lebt mit Frau und zwei Kindern in Friedberg und besitzt inzwischen die deutsche Staatsbürgerschaft.

»Wir Albaner haben uns längst in der deutschen Gesellschaft voll integriert«, sagt der Vorsitzende des im August zusammen mit neun weiteren Mitstreitern gegründeten Albanischen Vereins Wetterau. Für Hamiti basiert die gelungene Integration auf den Werten des albanischen Volkes. »Das sind Respekt, Fleiß, Offenheit, Treue und natürlich Toleranz«, erläutert Hamiti, der als Geschäftsführer in einer Spedition tätig ist und aus dem Kosovo stammt.

Dort leben noch heute viele Albaner, ebenso wie in Mazedonien, der Heimat von Hamitis Stellvertreter Enis Loga. Der gelernte Bauingenieur lebt mit Frau und zwei Kindern in Weilrod, arbeitet als Produktionsmanager in einem Karbener Betrieb. »Ich bin noch kein Deutscher, aber das kommt bald«, sagt der 46-Jährige im WZ-Gespräch, zu dem auch Kassenwart Gjezair Terstena gekommen ist. Der 39-Jährige lebt mit Frau und drei Kindern in Bad Nauheim und arbeitet in der Pharma-Industrie.

»Wir waren bei der Gründung nur zehn, doch wir sind viel mehr«, erklärt Terstena. So wurde ein Familienbeitrag eingeführt, und alle Familien gehören dem Verein an. Großes Interesse an der Mitarbeit haben auch die Albaner, die in den letzten Jahren legal nach Deutschland eingereist sind, um hier als Fachkräfte zu arbeiten. »Das wurde durch ein Sonderabkommen mit den Balkanstaaten möglich« erläutert Hamiti, der bereits Kontakt mit mehreren albanisch-stämmigen Ärzten aufgenommen hat, die an Bad Nauheimer Kliniken tätig sind. »Diese sind an einer Mitarbeit ebenso interessiert wie junge Leute, die in Gießen oder Frankfurt studieren«, freut sich Hamiti. Wie viele Albaner in der Wetterau leben, ist nicht bekannt. »Vor 15 Jahren wurden einmal 200 Familien erfasst«, weiß Loga. Ziel des Vereins ist es, alle Albaner in der Wetterau zu erfassen.

In vier Ausschüssen kann sich jeder einbringen. Der Ausschuss für Frauen hat sich bereits getroffen. »Es war der ausdrückliche Wunsch unserer Frauen, einen solchen Ausschuss zu bilden«, sagt Hamiti. Ein Schwerpunkt der Frauenarbeit soll unter dem Motto »Frauen helfen Frauen« die Hilfe bei der Integration der Frauen in die Gesellschaft sein. Im Sportausschuss soll unter anderem die Gründung eines eigenen Fußballvereins vorangetrieben werden. Doch auch traditionelle Sportarten sollen ausgeübt werden. Der Ausschuss für Kultur, Bildung und Jugend soll kulturelle Veranstaltungen, nicht nur für Albaner, organisieren. »Bei uns ist jeder Freund Albaniens willkommen«, sagt Hamiti, der sich mit seinen Mitstreitern beim hessischen Bildungsministerium für Unterricht in albanischer Sprache einsetzen will. Der Informationsausschuss soll die Öffentlichkeitsarbeit koordinieren. Eines ist den Gründern noch wichtig: »Politik und Religion haben bei uns nichts zu suchen. Wir möchten ein Verein der Werte und ein Beispiel für gelungene Integration und somit eine Bereicherung für die Wetterau sein.«

Schlagworte in diesem Artikel

  • Heimat
  • Integration
  • Katholikinnen und Katholiken
  • Muslime
  • Orthodoxe
  • Vereine
  • Wetterau
  • Friedberg
  • Wetteraukreis
  • Harald Schuchardt
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen