Am morgigen Tag der Deutschen Einheit feiert Günther Rühl bei guter Gesundheit seinen 80. Geburtstag. Im Rückblick auf das bewegte Leben des Jubilars fallen neben dem aufrechten, gutmütigen und stets freundlichen Wesen vor allem Einsatzfreude, Zuverlässigkeit, Verbindlichkeit und Kontinuität ins Gewicht. Ein Mann wie ein Fels in der Brandung.

Das wissen neben seiner Frau Irmgard, den drei Töchtern, den Schwiegersöhnen und Enkelkindern auch die Freunde und die Weggefährten in der Fastnacht von Mörlau zu schätzen. Sie ist seit fast sechs Jahrzehnten untrennbar mit dem waschechten Ober-Mörler Bub verbunden. Über 24 Jahre lang lenkte Günther Rühl als Vorsitzender die Geschicke des Mörlauer Carneval Clubs (MCC) und damit des zweitgrößten Ortsvereins.

Immer offene Türen

Begonnen hatte der Jubilar als aktiver Wagenbauer und Planer im Wagenbauausschuss, er war viele Jahre als Büttenredner aktiv, brachte seine Erfahrung in den Büttenausschuss ein, als Aktivposten in den Elferrat und viele Jahre auch als Schatzmeister. Mit Leib und Seele wirkt der MCC-Ehrenvorsitzende seit 59 Jahren im Verein seines Herzens, davon seit 51 Jahren im Vorstand.

Der Jubilar ist Träger des Bürgermeisterordens und der höchsten Auszeichnungen in der Interessengemeinschaft Mittelrheinischer Karneval. Ungebrochen ist Rühls tatkräftige Unterstützung, wo immer sie gebraucht wird, und auch die 45. mehrtägige Jahresfahrt des Clubs ins europäische Ausland organisierte das Urgestein heuer in bewährter Manier.

Günther Rühl absolvierte nach seiner Volksschulzeit in Ober-Mörlen eine Lehre als Rohrinstallateur bei der Firma Imhof. Dort arbeitete er bis zum Renteneintritt 42 Jahre lang in zahllosen Bauprojekten mit, so etwa acht Jahre lang am Frankfurter Flughafen oder auf der Großbaustelle Bad Vilbel. Bis heute wirkt er außerdem nebenberuflich als Versicherungsvertreter - eine Aufgabe, die er vor 52 Jahren von seinem Vater übernahm.

Wo einst das Elternhaus im Dorfzentrum nahe dem Kirchplatz gestanden hatte, bauten Günther Rühl und seine Frau Irmgard in den 60ern ihr neues Heim. Berühmt für ihre herzliche Gastfreundschaft, öffnen die Eheleute dessen Türen seit jeher gerne für Familie, Freunde, Fastnachter und Gäste aus nah und fern. Den Glückwünschen zum 80. Geburtstag schließt sich die Wetterauer Zeitung mit den besten Wünschen für Gesundheit und Zufriedenheit an. (Foto: hau)

Schlagworte in diesem Artikel

  • Geburtstage
  • Schwiegersöhne
  • Tag der Deutschen Einheit
  • Wesen
  • Ober-Mörlen
  • Annette Hausmanns
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 - 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.