08. November 2019, 19:52 Uhr

Dr. Hans Kärcher spricht über Leo Frobenius

08. November 2019, 19:52 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion

Der Literaturtreff sowie der Geschichtsverein laden gemeinsam ein zu einem Vortrag von Dr. Hans Kärcher aus Karben über das Thema »Leo Frobenius und der Mythos vom Heiligen Königsmord«. Vorgestellt wird das Werk von Leo Frobenius und seine Theorie vom Heiligen Königsmord anhand des Briefwechsels mit Kaiser Wilhelm II. und seinem Buch Erythräa von 1931. Dieser Vortrag findet am Freitag, 15. November, um 19 Uhr im kleinen Saal des Bürgerzentrums, Rathausplatz 1, statt. Der Eintritt ist frei, Spenden werden gerne angenommen.

1898 gründete Leo Frobenius in München ein Afrika-Archiv, das er 1925 nach Frankfurt übersiedelte. Das von ihm als Privatinitiative gegründete Forschungsinstitut für Kulturmorphologie ist heute als FrobeniusInstitut Teil der Frankfurter Goethe-Universität. Frobenius war in der Zeit nach dem Ersten Weltkrieg ein führender Afrika-Forscher und dokumentierte in einer aufwendigen Expedition von 1928 bis 1930 Felsmalereien im südlichen Afrika. Deren großformatige Abzeichnungen werden noch heute im Institut aufbewahrt. Kein geringerer als Kaiser Wilhelm II war in seinem Exil in Holland begeistert von Frobenius’ afrikanischen Mythen des Heiligen Königsmordes, da er darin Parallelen zu seinem eigenen Sturz am Ende des Ersten Weltkrieges sah.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos