05. April 2019, 17:00 Uhr

Praxisübernahme

Dr. Florian Schmidt ist der Neue in Rosbach

Dass sich junge Ärzte selbstständig machen, kommt heute immer seltener vor. Dr. Florian Schmidt hat es getan. Seit kurzem führt er die Hausarztpraxis von Dr. Martina Weber in Rosbach.
05. April 2019, 17:00 Uhr
Blutdruckmessen ist eine der täglichen Aufgaben von Dr. Florian Schmidt. Der Hausarzt erledigt aber auch viel Schreibtischarbeit, außerhalb der Sprechzeiten. (Fotos: alh)

Er will Hausarzt werden. Das war Dr. Florian Schmidt schon zu Beginn seines Studiums klar. Jetzt hat er sogar seine eigene Praxis: Der 37-Jährige hat die Hausarztpraxis von Dr. Martina Weber in Rosbach übernommen.

Biologie und besonders der Mensch faszinieren Schmidt seit der Schulzeit. Im Medizinstudium hat er gemerkt, dass die Allgemeinmedizin das Richtige für ihn ist. »Ich sehe den Mensch dabei als Ganzen und nicht nur einzelne Puzzlestücke«, sagt der Bad Nauheimer. Als Hausarzt decke er ein breites Spektrum ab – könne aber trotzdem Schwerpunkte setzen. Die hat Schmidt im Bereich Akkupunktur und Chiropraktik. Das sind auch die Gründe, weshalb er sich jetzt dazu entschieden hat, sich als Hausarzt niederzulassen.

 

Dr. Florian Schmidt verbringt viel Zeit am Schreibtisch

Schmidt hat in Frankfurt studiert und unter anderem im Hochwaldkrankenhaus in Bad Nauheim gearbeitet. Seit März 2017 war er in der Praxis in Rosbach angestellt. Die Selbstständigkeit sei Neuland für ihn, sagt er. »Aber ich freue mich darauf.«

Doch damit ist Schmidt eher eine Ausnahme. Den Schritt in die Selbstständigkeit wagen immer weniger junge Ärzte. »Der Beruf des Hausarztes erfreut sich in ländlichen Gebieten keiner besonders großen Beliebtheit«, weiß Schmidt. Die Sorge um einen Nachfolger treibe viele Kollegen um, bestätigt seine Vorgängerin Weber. »Es gibt einige ältere Kollegen, die in den nächsten Jahren in Rente gehen werden«, sagt Schmidt. »Da werden durchaus Lücken entstehen.«

Der Beruf des Hausarztes erfreut sich in ländlichen Gebieten keiner besonders großen Beliebtheit

Dr. Florian Schmidt

Immer wieder werde er angesprochen, ob er nicht noch jemanden kenne, der eine Praxis übernehmen wolle. Doch viel Papierkram, die Angst vor Regresszahlungen und nicht zuletzt die Verantwortung für das Personal würden viele abschrecken. »Ärzte verbringen über die Sprechzeiten hinaus viel Zeit am Schreibtisch.«

Eine akute Gefahr für eine Unterversorgung sieht Schmidt aber nicht. Die Infrastruktur in der Wetterau sei gut. Der Trend gehe zu großen Gemeinschaftspraxen. »Dabei geht aber schnell der persönliche Kontakt verloren, was ich sehr schade finde.« Schmidt hingegen hat immer ein offenes Ohr für seine Patienten, empfängt sie stets mit freundlichem Lächeln und festem Händedruck. Sie schätzen seine ruhige und offene Art. Patienten über Jahre hinweg zu betreuen, sei sehr schön, sagt Schmidt. Er kenne die Wehwehchen und Krankheitsbilder und behandle oftmals mehrere Generationen einer Familie.

 

Endlich steht wieder »Schmidt« am Klingelschild

In Mecklenburg-Vorpommern werden Studenten, die ein Praktikum bei einem Hausarzt auf dem Land machen, mit mehr Geld belohnt. Das steuern das Land und die Kassenärztliche Vereinigung bei. Das hält Schmidt jedoch nicht für den richtigen Weg. »Ich finde es gut, dass Studenten für ihre Arbeit bezahlt werden. Allerdings sollte man sie nicht mit Geld in bestimmte Berufe locken.« Vielmehr müsse gezeigt werden, wie schön die Arbeit als Hausarzt sei. »Die Patienten geben mir viel zurück.« Dankbarkeit, manchmal sogar Blumen oder Pralinen. »Das ist einfach ein erfüllendes Arbeiten und ganz anders als im Krankenhaus, wo die Patienten einer nach dem anderen durchgeschleust werden.«

Dr. Martina Weber ist froh, dass Dr. Florian Schmidt die Praxis übernimmt.
Dr. Martina Weber ist froh, dass Dr. Florian Schmidt die Praxis übernimmt.

Die Patienten in Rosbach freuen sich, dass nach langer Zeit endlich wieder der Nachname »Schmidt« am Klingelschild steht. 1949 wurde die Hausarztpraxis von Dr. Eugen Schmidt gegründet. Seine Tochter, Martina Weber, übernahm sie 1986. »Am Anfang kam gerade von älteren Patienten die Frage, ob wir verwandt seien«, sagt Schmidt. Das ist allerdings nicht der fall, es sei nur ein Zufall, der wohl dem »seltenen« Nachnamen geschuldet sei, sagt er schmunzelnd.

Schmidt arbeitet auch im ärztlichen Notdienst. Trotz der Praxisübernahme. Freiwillig. Er ist Arzt aus Leidenschaft, und hinter seinem Beruf steht das Interesse an Menschen und ihrem Wohlergehen. Und dafür möchte er noch lange sorgen. »Ich kann mir durchaus vorstellen, den Rest meiner Berufszeit hier in Rosbach zu verbringen.«

Info

Renovierung steht an

Demnächst stehen in der Praxis in Rosbach Renovierungs- und Umbauarbeiten an. »Dann sitzen Handwerker statt Patienten im Wartezimmer«, scherzt Dr. Florian Schmidt. Die Praxis soll außerdem etwas digitaler werden. Insgesamt bleibe für die Patienten aber alles beim Alten. Dr. Martina Weber arbeitet noch zwei weitere Jahre in der Praxis. Ab Juni wird eine zusätzliche Fachärztin für Allgemeinmedizin, Frau Dr. Victoria Sieber aus Rodheim, das Ärzteteam unterstützen. (alh)

Schlagworte in diesem Artikel

  • Fachärzte
  • Gemeinschaftspraxen
  • Hausärzte
  • Hochwaldkrankenhaus Bad Nauheim
  • Krankheitssymptome
  • Medizinstudium
  • Patienten
  • Rosbach
  • Schreibtische
  • Studentinnen und Studenten
  • Ärzteteams
  • Rosbach
  • Anna-Luisa Hortien
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 3 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.