16. Juli 2017, 18:23 Uhr

Star-Auflauf

Diese Stars kommen zu »Friedberg lässt lesen«

Sebastian Sick, Feridun Zaimoglu, Alwara Höfels, Jan Philipp Reemtsma oder Christian Redl werden zu "Friedberg lässt lesen" da sein. Hinzu kommen »alte Bekannte aus der Wetterau«.
16. Juli 2017, 18:23 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion
Die Schauspielerin Alwara Höfels wird bei »Friedberg lässt lesen« auftreten. (Foto: Henning Kaiser (dpa))

Bestsellerautoren und bekannte Schauspieler in Friedberg: Sebastian Sick, Feridun Zaimoglu, Alwara Höfels, David Rott, Jan Philipp Reemtsma oder Christian Redl werden da sein. Hinzu kommen »alte Bekannte aus der Wetterau« wie Mathias Herrmann, Herfried Münkler oder Andreas Maier. All das und mehr wird es bei der Reihe »Friedberg lässt lesen« geben. 23 Veranstaltungen bieten die Ovag, die Buchhandlung Bindernagel, das Bibliothekszentrum Klosterbau und die Sparkasse Oberhessen zwischen dem 24. August und dem 17. Mai 2018 an.

Ganz neu: Die Wetterauer Zeitung ist Medienpartner der 13. Saison von »Friedberg lässt lesen« geworden. »Das bedeutet: Durch diese Kooperation können wir für unsere Leserinnen und Leser rund um die Lesungen Extras anbieten, die es sonst nicht gibt«, sagt Dr. Max Rempel, Geschäftsführer und Chefredakteur der Wetterauer Zeitung. Ein Beispiel: Krimischriftstellerin Uli Aechtner wird für WZ-Leser am Tag ihrer Lesung vorher einen sechsstündigen Workshop geben für alle, die schon immer mal einen Krimi schreiben wollten.

Los geht es am Donnerstag, 24. August, tatsächlich mit einer Deutschland-Premiere. Bestsellerautorin Gaby Hauptmann präsentiert ihr neues Buch »Scheidung nie – nur Mord!« in der OVAG-Hauptverwaltung. »Das Renommee dieser Reihe ist mittlerweile so gut, dass der Verlag den Wunsch geäußert hat, in diesem Rahmen die Premiere zu veranstalten«, sagt Andreas Matlé von der Ovag. »Diesem Wunsch sind wir natürlich gerne nachgekommen.«

Weiter geht es am Dienstag, 29. August, mit einer weiteren Premiere: Uli Aechtners neuem Regionalkrimi »Mordswetter«. Eine Kabarett-Legende ist am Mittwoch, 6. September, zu Gast: Werner Schneyder hat sich zu seinem 80. Geburtstag selbst interviewt und dies in seinem Werk »Gespräch unter zwei Augen« zu Papier gebracht.

Einer der bekanntesten gleichwohl launigsten »Sprachlehrer« Deutschlands ist seit vielen Jahren Bastian Sick (»Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod«). Am Donnerstag, 14. September, fordert er die Gäste auf: »Schlagen Sie dem Teufel ein Schnäppchen«.

Der bekannte Schauspieler Christian Redl stellt am Freitag, 6. Oktober, »Wahre Geschichten – Wahre Verbrechen« im Rahmen einer Deutschland-Tour des »Stern« nach dem gleichnamigen Sonderheft des Magazins vor.

 

Besonderes für WZ-Leser

 

Der Oktober steht überdies im Zeichen der Buchmesse und deren Motto »Frankreich«. Am Dienstag, 10. Oktober, kommt Jérôme Ferrari mit »Ein Gott ein Tier«) und am Dienstag, 24. Oktober, Reinhard Kaiser mit »Rétif de la Bretonne: Monsieur Nicolas«. Auf die humorige Seite der Literatur versteht sich Hans Rath (»Und Gott sprach …«). Am Donnerstag, 9. November, heißt es bei ihm »Saufen nur in Zimmerlaustärke«. Dem Leben von Charlotte Salomon hat Margret Greiner ihr neues Buch gewidmet: »Er ist mein ganzes Leben«, dies am Mittwoch, 15. November.

Das wohl am meisten besprochene Buch zum Luther-Jahr hat Feridun Zaimoglu geschrieben. Aus seinem Roman »Evangelio« liest er am Montag, 20. November.

Michael Quast hat zu Weihnachten ein erlesenes Programm zusammengestellt und möchte damit am Sonntag, 3. Dezember, das Publikum auf humorige Weise auf das Fest der Feste einstimmen. Vor Jahresende noch etwas Besonderes: Friedberg ist einer der wenigen Städte, in denen Jan Philipp Reemtsma die Neuübersetzung von Homers »Ilias« vorstellt. (Donnerstag, 7. Dezember)

Stammgast der Reihe ist der Friedberger Schauspieler Mathias Herrmann. Am Mittwoch, 31. Januar, möchte er die Besucher mit Meistererzählungen von Jack London begeistern. Auch ein anderer ehemaliger Friedberger findet immer wieder den Weg in die alte Heimat wenn er ein neues Buch veröffentlicht: Professor Herfried Münkler am Dienstag, 27. Februar,. Sein neues Werk: »Der Dreißigjährige Krieg«.

Zwischen diesen beiden lesen die Schauspieler Alwara Höfels und David Rott einen Klassiker der Weltliteratur und des Films: »Frühstück bei Tiffany« am Freitag, 9. Februar, und am Freitag, 16. Februar, ist das Ehepaar Saskia und Veit Etzold mit dem Thriller »Tränenbringer« zu Gast.

Beinahe schon Kult sind die Gereon-Rath-Krimis von Volker Kutscher. Er bringt am Mittwoch, 7. März, nicht nur das Buch »Moabit« mit, sondern auch die Zeichnerin Kat Menschik. Klare Sache – wenn Andreas Maier eine neue Folge seiner »Ortsumgehung«-Saga geschrieben hat, trägt er diese in Friedberg vor: Am Donnerstag, 22. März, also »Die Universität«. Genauso druckfrisch wird am Mittwoch, 18. April, der neue Kriminalroman von Jan Seghers sein: »Menschenfischer«.

Eine weitere herausragende Lesung ist sicherlich am Freitag, 4. Mai, der Auftritt des Schauspielers Walter Sittler. Er liest aus Dieter Hildebrandts erst nach dessen Tod veröffentlichtem Werk: »Ich bin immer noch da«.

Schriftstellerin Eva Demski beschließt die Saison von »Friedberg lässt lesen« am Donnerstag, 17. Mai, mit ihrem Buch »Den Koffer trag ich selbst«.

Diese und viele mehr: Zu »Friedberg lässt lesen« kommen unter anderem (v. l.): Christian Redl, bekannt als Kommissar Thorsten Krüger aus »Spreewaldkrimi«. Bastian Sick, der Kabarettist Werner Schneyder, Autor Feridun Zaimoglu, Schriftsteller Andreas Maier und die Schauspielerin Alwara Höfels.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos