01. Oktober 2019, 20:08 Uhr

Die größte und die hässlichste Zwiebel

01. Oktober 2019, 20:08 Uhr
Ausgezeichnet für ihre Zwiebeln (v. l.): Dieter Belzer, Manfred Zerb, Horst Hahn, Dieter Wolf, Heinz Isterling und Jürgen Zahnreich. (Foto: pv)

Die ersten Worte bei einer Veranstaltung des Berstädter Zwiebelzuchtvereins (BZV) hat, wie immer, der Präsident Manfred Zerb. Er begrüßte die Anwesenden in seiner unnachahmlichen Art teils in Prosa, teils in Gedichtform. Ein gewisses Eigenlob gehört bei seinen Vorträgen dazu, da, wie er sagte, »ihn ja sonst keiner lobt«. Diese leicht ironische Selbsteinschätzung wird ihm allerdings nachgesehen, ob seiner Verdienste um den Verein.

Dieter Wolf, der 1. Vorsitzende, gab einen Rückblick auf das abgelaufene Zuchtjahr. Dabei betrachtete er auch die Zwiebelgewichte der vergangenen Jahre. Die Zeit zwischen 1987 bis 2008 war mit Gewichten von jeweils über 1000 Gramm die erfolgreichste Zuchtperiode, um im Jahre 2005 mit der Zwiebel von Wenzel Fiala mit 1994 Gramm den Zenit zu erreichen. Seit 2008 jedoch waren die Ergebnisse leider nicht mehr so zufriedenstellend. Ab 2009 kam man zwar noch dreimal ganz knapp über die 1000 Gramm-Marke, ansonsten konnten 600 Gramm aber nicht mehr übertroffen werden. Weiterhin kam Dieter Wolf auf den Tagesausflug zu sprechen, der den BZV nach Mainfranken führte. Ausgearbeitet wurde die Tour, wie bisher, von Prof. Herbert Müller, der während der Fahrt interessante Informationen zu der Historie der besuchten Schlösser und Parks geben konnte.

Dann war es endlich soweit: Der Höhepunkt des Zuchtjahres stand an. Dieser wurde von den Züchtern mit großer Spannung herbeigesehnt. Von der Aussaat bis zur Ernte muss der Züchter mit zahlreichen negativen Einflüssen kämpfen. Größter Gegenspieler neben unvorhersehbaren Wetterkapriolen ist Delia Antiqua, die gemeine Zwiebelfliege. All dies sind Ereignisse bzw. Störfaktoren, die die Züchter überstehen müssen.

Wolf gab dann die Gewinner der diesjährigen Olympiade bekannt. In der Sonderwertung »Stuttgarter Riesen« errang Heinz Isterling mit 302 Gramm den ersten Platz. In der Gesamtwertung belegte Manfred Zerb mit 724 Gramm den dritten Platz. Auf Platz zwei kam Dieter Belzer mit 756 Gramm. Diesjähriger Champion wurde Jürgen Zahnreich mit 978 Gramm. Bezogen auf alle Züchter ist dies eine erfreuliche Steigerung des Gewichts gegenüber 2018 um 3032 Gramm. Die Sieger wurden mit jeweils einer Medaille geehrt. Zwei weitere Wertungen standen noch aus: Die schönste Zwiebel und die hässlichste Zwiebel. Die Auswahl trafen Ursula Heinz und Helga Bornhütter. Die schönste Zwiebel gehörte Horst Hahn, während die hässlichste Zwiebel auf das Konto von Jürgen Zahnreich ging. Bei Letzterem zeigte sich die Diskrepanz, die in einer Züchtung vorkommen kann: Züchter der Siegerzwiebel und zugleich auch Züchter der hässlichsten Zwiebel, was ein Novum in der langen Vereinsgeschichte war. Für die hässlichste Zwiebel bekam Zahnreich obendrein eine Flasche Essig.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Herbert Müller
  • Prosa
  • Vorträge
  • Zwiebeln
  • Wölfersheim-Berstadt
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen