05. Oktober 2018, 20:41 Uhr

Die Geschichte eines Streuners

05. Oktober 2018, 20:41 Uhr
AAF
Das nun vierte Solo-Album von Kai Michel vereint 60er-Jahre-Beat, Rock, Folk, Ethno und Jazz. (Foto: Moritz Herrmann)

Wer hat Shootie? Auf diese Frage gibt es nur eine Antwort: Kai Michel. Neben ihm natürlich noch jeder Musikliebhaber, der das jüngst erschienene Album des Friedberger Songwriters sein Eigen nennt. »Have Shootie« ist Michels viertes Soloalbum. Ende Mai erschien bereits das Album »Butterfly Zoo« seiner Band »The Törnarounds«, was ihn jedoch nicht abhielt, wieder im Studio zu sein und auch das eigene Album fertigzustellen.

Zurück jedoch zu Shootie! Wer sie hat, ist nun klar, wer sie ist, jedoch noch nicht. »Shootie ist eine Streunerin«, stellt sie Michel vor. Sie tue, was sie wolle, und sei manchmal tagelang unterwegs – ganz so wie er selbst als Künstler. »Durch Shootie wurde mir klar, dass Freiheit ihren Preis hat. Ich bin selbst einige Male gestrauchelt, war in Kämpfe verwickelt und bin mit Schrammen nach Hause gekommen. Doch das lohnt sich. Es bringt neue Perspektiven auf das Leben, die ich in den Songs des Albums einnehme.« Das hört man dem Album an. Wer reinhört, empfindet die gleiche Freiheit.

Katze als Muse

Geschrieben wurden die Songs seit 2012 und seit 2014 hat Michel sie im eigenen Wohnzimmer aufgenommen. Das Mastering erfolgte dann dieses Jahr im Tonstudio seines Friedberger Produzenten Moritz Herrmann. Mit »Have Shootie« ist trotz unterschiedlicher Songs eine kompakte Einheit entstanden. Das Album erzählt eine Geschichte, die eines Streuners, von Shootie.

Shootie ist allerdings kein Fantasieprodukt Michels. Die meisten Songs wurden im Jahr 2016 aufgenommen, als ihm eine Katze zugelaufen war: Shootie. Das freiheitsliebende Tier inspirierte ihn zu vielen der Lieder, und auch deshalb freut sich Michel jedes Mal sehr, wenn sie mal wieder vorbeikommt. »Good to have Shootie!«, singt er, wenn die Muse auf vier Pfoten reinschneit.

Stilistisch vereint »Have Shootie« 60er-Jahre-Beat, Rock, Folk, Ethno und Jazz. Die Produktion ist das Ergebnis von sorgfältiger Detailarbeit. Das Album sollte anders klingen als seine Vorgänger. Es ist bewusst rau produziert und betont damit eine experimentellere, spontanere Art Musik zu machen und zu erleben. Ein gutes Beispiel dafür ist der Song »Bird Cocaine«, bei dem zuerst der Songtext fertig war und dann die Musik. Weil Michel keine Melodie einfiel, habe er den Text einer spontanen Eingebung folgend nicht gesungen, sondern geflüstert. Erst hinterher wurde ihm klar, dass das für den Song genau die richtige Entscheidung war.

Das Mastering von »Have Shootie« ging recht schnell, sagt Michel. Nach so vielen gemeinsamen Produktionen bestünde eine große Übereinstimmung zwischen den beiden Friedbergern darüber, was für die Songs wichtig sei. »Es klingt genauso, wie ich es mir gewünscht hatte. Eigentlich klingt es noch viel besser! Moritz ist halt ein Meister seines Fachs«, schwärmt Michel von seinem ehemaligen Schlagzeugschüler. Wer die The Beatles, The Kinks, Prince, Bob Dylan, Paul Simon und Sting mag, wird sich auch mit »Have Shootie« wohlfühlen.

Die Lieder des Albums sind nicht nur über alle gängigen digitalen Plattformen wie der Homepage des Labels von Moritz Herrmann breadmaker.bandcamp.com als Download zu beziehen, sondern auch life zu erleben. Michel tritt gemeinsam mit seinem Bruder Volker und dem syrischen Musiker Shivan Berzenci im Rahmen der interkulturellen Konzertreihe »Jederland in Concert« auf. Das nächste Konzert findet am Samstag, 24. November, im Junity in Friedberg statt. Eine hoffentlich nicht nur einmalige Chance, Shootie zu haben.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Bob Dylan
  • Downloads
  • Folk Musik
  • Katzen
  • Liedtexte
  • Musikfans
  • Paul Simon
  • Plattformen
  • Sting
  • The Beatles
  • Zoos und Tierparks
  • Friedberg
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos