20. Oktober 2017, 10:00 Uhr

Mühlenmuseum

Dauernheimer Mühlenbauer brauchen dringend Nachwuchs

Das Museum mit Mühlenmodellen in Dauernheim braucht dringend mehr Platz – und mehr Nachwuchs. Doch ein 16-Jähriger setzt sich dafür ein – und erklärt, was man alles an Mühlen lernen kann.
20. Oktober 2017, 10:00 Uhr
Etliche Mühlen so wie diese gab es in der Vergangenheit an der Nidda und ihren Nebenflüssen. (Symbolfoto: dpa) (Foto: A3512 Roland Weihrauch (dpa))

Die Mühlenmodellbauer aus Dauernheim haben zwei Probleme: Erstens, ihre bei Familien, Technikfreaks und Fachinteressenten beliebte Ausstellung in der Weidgasse wird langsam zu klein, um die über 70 zum Großteil voll funktionsfähigen Modelle noch effektvoll präsentieren zu können. Und zweitens, es mangelt – wie bei vielen Vereinen – am Nachwuchs, die bisherigen Ehrenamtlichen können diese Aufgabe alleine nicht stemmen. Doch es gibt einen jungen Mann, der dem Trend entgegenwirkt: Robin Rullmann. Der 16-Jährige ist bereits seit seinem zehnten Lebensjahr in der Gruppe, die unter dem Dach des Kulturvereins Dauernheim (KVD) aktiv ist, engagiert und baut gerade sein erstes Modell einer Mühle vom Ufer der Nidda ganz alleine.

Mühlen und ihre Geschichte faszinieren Robin Rullmann, der hier mit dem Platzieren der Pin...

Er erinnert sich noch, wie er zu den Mühlenfans gekommen ist: »Damals habe ich beobachtet, wie aus eine Maschinenhalle in ein kleines Museum verwandelt wurde. Ich habe mir die Modelle angeschaut und die Mühlenrätsel für Kinder von Initiator Robert Adam und seiner Lebensgefährtin Ute Büser gemacht. Ganz unten auf dem Blatt gab es einen Coupon, auf dem stand, dass man seinen Namen und seine Adresse hinterlassen soll, wenn man mitmachen möchte. Das mache ich getan.«


»Jugend-Projekt schätze ich als instabil ein«

Rullmann fasziniert der Einblick in frühere Zeiten und die umweltfreundliche Energiegewinnung aus natürlichen Ressourcen wie Wind und Wasser. Während er derzeit noch an seiner ersten eigenen Mühle arbeitet, hat er bereits bei einigen Modellen mitgeholfen und an der Erstellung der Mühlenkarte mitgearbeitet, auf der nach mehr als zehnjähriger Recherche von Robert Adam, Peter Zaminer und anderen Heimatforschern alle Mühlenstandorte an der Nidda und den Nebenflüsse markiert sind. »Es hat Spaß gemacht, hunderte von Pins in die Karte zu stecken«, erzählt er.

Dass die derzeit kleine Gruppe jugendlicher Mühlenmodellbauer alleine fortbestehen könne, glaubt Robin Rullmann jedoch nicht: »Das Jugend-Projekt schätze ich als gefährdet und instabil ein, weil Leute in meinem Alter sich nicht unbedingt für so eine aufwendige handwerkliche Arbeit oder für die Geschichte interessieren.« Auch der Zeitmangel ist ein Problem in der Jugendgruppe, denn die Themen Schule, Arbeit, Freunde und Familie spannten viele Jugendliche sehr ein. Rullmann hat dennoch Zukunftsvisionen: »Auf jeden Fall soll die Mühlenmodellausstellung weiter bestehen bleiben, sich aktualisieren und größere Räume finden, damit die Modelle richtig zur Geltung kommen. Dafür wünsche ich mir Zulauf von Leuten, die mitmachen wollen, und uns allen viel Energie, das Projekt auch späteren Generationen noch vorstellen zu können.

Info

Anfang November wieder geöffnet

Am Sonntag, 5. November, ist die Ausstellung in der Weidgasse 12 von 13 bis 17 Uhr geöffnet. Neben kostenlosen Führungen werden die Modellbauer Fragen beantworten. Führungen für Vereine, Firmen, Gruppen, Kindergarten- und Schulklassen können – auch außerhalb der Öffnungszeiten – beim Vorsitzenden des Kulturvereins Dauernheim, Siegfried Urban, unter Tel. 06035/2690 vereinbart werden. Der Verein sucht außerdem ehrenamtliche Mitarbeiter. Interessierte wenden sich an Herrn Urban – auch unter Surbandauernheim@aol.com oder surbankvd@gmx.net. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.kvdauernheim.de.

 

Schlagworte in diesem Artikel

  • Heimatforscher
  • Kulturverein
  • Modelle
  • Museen und Galerien
  • Nebenflüsse
  • Robert Adam
  • Ranstadt
  • Inge Mueller
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen