09. August 2017, 20:24 Uhr

Mit viel Blut

DRK-Ortsverband Friedberg gründet Jugendgruppe

»Heute schminken wir Verletzungen«, lässt Andrea Lommel, die stellvertretende Jugendrotkreuz-Kreisleiterin verlauten. »Was brauchen wir dafür?« »Blut« rufen die Kinder gemeinsam.
09. August 2017, 20:24 Uhr
Avatar_neutral
Von Corinna Weigelt
Keine Sorge, das ist nur Kunstblut: Spielerisch werden Kinder in der Jugendgruppe des DRK an Erste-Hilfe-Maßnahmen herangeführt. Jamie ist heute »verletzt«.

»Ganz genau, wir nehmen Kunstblut, das sieht ziemlich echt aus.« Schnell haben die Kinder einen Kreis um Lommel und Gruppenleiterin Kerstin Girke gebildet. Gespannt warten sie, was die dritte Gruppenstunde an Überraschungen parat hält.

Alle zwei Wochen treffen sich die Jungen und Mädchen mit ihren beiden Betreuerinnen donnerstags von 17 bis 18.30 Uhr in der DRK-Unterkunft in der Jahnstraße 1, um bereits kindgerechte Anleitungen zur Ersten Hilfe zu erhalten. Auch erfahren sie schon viele interessante Informationen zur Arbeit des Deutschen Roten Kreuzes. Gegründet hat sich die neue Jugendgruppe erst im Juni. Interessierte Kinder sind jederzeit willkommen.

»Wir haben gerade erst mit vier Kindern gestartet«, sagt Kerstin Girke. »Derzeit sind noch viele Familien im Urlaub, wir freuen uns natürlich über weiteren Nachwuchs.«

Mehrere Jahre hatte es in Bad Nauheim keine Jugendgruppe gegeben. Manche früheren Mitglieder waren bereits aus dem Alter herausgewachsen und in die Bereitschaft gewechselt, andere in die Jugendgruppen der Nachbarkommune. Aus Personalgründen war eine eigene Gruppenbetreuung zeitweise zudem nicht möglich. Das soll sich nun wieder ändern, denn Interesse und Potenzial seien vorhanden, wie Andrea Lommel aus Erfahrungen weiß.

Es sieht richtig echt aus

»Bei den KEKS-Tagen sind wir ja auch immer aktiv dabei, das Angebot kommt bei den Grundschülern immer sehr gut an«, so Lommel. Ihr vierjähriger Sohn Manuel ist bereits in der Gruppe. Auch wenn Manuel der Jüngste ist, so kennt er sich schon bestens aus. Gespannt schaut er zu, wie die achtjährige Lara eine Wunde schminkt.

Währenddessen erzählt Philipp von den ersten Gruppenstunden. »Wir haben uns schon einen Rettungswagen angeschaut und gesehen, wie man Wunden behandelt.« Blutdruck messen, Pflaster kleben und auch ein Liegendtransport wurden ebenfalls bereits erprobt. Nun ist Manuel an der Reihe, auch er erhält eine rot-bläulich verfärbte Wunde. »Ich bin schon mal auf der Terrasse gefallen, daher weiß ich, wie so etwas aussehen kann«, erklärt Lara ihm.

Nach dem Erlernten dürfen alle Kinder noch einmal den Rettungswagen ins Visier nehmen. Jamie darf sogar das Opfer spielen und auf der Liege Platz nehmen. »Mit der Wunde sieht das richtig echt aus«, staunen die anderen Kinder. Noch ein bisschen Zeit zum Spielen, schon ist die Gruppenstunde um. Das Jugendrotkreuz (JRK) ist der selbstverantwortliche Kinder- und Jugendverband des Deutschen Roten Kreuzes. Über 100 000 Mitglieder sind in rund 5500 Gruppen organisiert.

Mitmachen können Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene. »Einfach Kontakt aufnehmen und die Termine erfragen«, so Kerstin Girke. Alle zwei Wochen trifft sich die Gruppe donnerstags von 17 bis 18.30 Uhr in der DRK-Unterkunft in der Jahnstraße 1. Die E-Mail-Adresse lautet: jrk.badnauheim@drk-friedberg.de.

Keine Sorge, das ist nur Kunstblut: Spielerisch werden Kinder in der Jugendgruppe des DRK an Erste-Hilfe-Maßnahmen herangeführt. Jamie ist heute »verletzt«. Andrea Lommel erklärt, was man alles braucht. Sohn Manuel hilft bereits kräftig mit. Lara schminkt Phlipp eine Wunde am Fuß. (Fotos: cor)



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos