06. Juni 2017, 19:07 Uhr

»Cantus Firmus« plant zwei Konzerte

06. Juni 2017, 19:07 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion

Der Kammerchor Cantus Firmus Wetterau traf sich kürzlich in der Jugendherberge Wiesbaden zu seinem alljährlichen Intensivtraining. Ziel war die Vorbereitung der Auftritte am 24. und 25. Juni in Bad Homburg und Bad Nauheim. Dieses Mal geht der Chor unter dem Programmtitel »Tonmalereien« akustisch unter die Maler, indem er Laute aus der Natur oder der Umgebung durch Töne hörbar und damit quasi sichtbar machen möchte. Stücke wie Senfls »Geläut zu Speyer« oder Janequins »Chant des oiseaux« sind im Programm enthalten, Faurés »Les Djinns« fegen durch den Raum, Katzen miauen und Hunde bellen.

Stücke von Mendelssohn und Brahms sollen das Programm, das durch moderne Kompositionen von Harald Genzmer und Henk Badings abgerundet werden soll, bereichern. Das Kammermusikensemble Duosono – mit Nora Niggeling (Bratsche) und Joachim Wagenhäuser am Klavier – unterstützt den Chor und ergänzt das Programm.

Werner Ciba, Dozent am Institut für Musik an der Universität Koblenz, gründete 1984 den Kammerchor Cantus Firmus und leitet ihn bis heute.

Der Chor plant zwei Konzerte: Am Samstag, 24. Juni, tritt er um 19 Uhr in der Schlosskirche Bad Homburg auf. Das Konzert am Sonntag, 25. Juni, um 17 Uhr im Großen Saal der Trinkkuranlage bildet den Abschluss der Wetterauer Chortage, die der Hausberg-Wettertal-Sängerbund an diesem Wochenende in Bad Nauheim veranstaltet.

Der Eintritt ist jeweils frei, der Chor bittet um Spenden für seine Arbeit.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos