07. Mai 2019, 18:47 Uhr

»CDU drückt sich um Kernfrage«

07. Mai 2019, 18:47 Uhr

Reichelsheim (pm). »Die Kernfrage des Bergwerksees lautet: Baden oder nicht baden? Vor der Beantwortung dieser Frage drückt sich die CDU.« So reagiert der SPD-Vorsitzende Rainer Schauermann auf eine CDU-Pressemitteilung. Darin hatte Stadtverbandsvorsitzender Holger Hachenburger einen Moderationsprozess gefordert, um die Entwicklung des Sees voranzubringen.

Schauermann erinnert nun an den letzten Stand der Beratungen in der Stadtverordnetenversammlung. »2015 wurde in einem Gutachten festgestellt, dass das östliche und das nordöstliche Ufer standsicher sind. Genau an dieser Stelle wurde ursprünglich die Badezone eingeplant. Da es also möglich ist, einen Badebereich einzurichten, muss zuerst die Frage geklärt werden, ob die Bevölkerung Reichelsheim dies wünscht.« Es gehe nicht an, eine wesentliche mögliche Nutzung »stillschweigend unter den Tisch fallen zu lassen«, ohne diese diskutiert zu haben.

In der Begründung eines Antrags zum Bergwerksee hätten die SPD und die damalige Grünen-Fraktion bereits 2013 formuliert: »Von zentraler Bedeutung ist für uns das Verständnis der Entwicklung des Sees als eines langfristigen Prozesses, der in jeder Stufe der Zustimmung der Bürger bedarf. Es geht nicht um einen Master-Plan, der einmal entworfen und dann nur noch umgesetzt wird, sondern um eine langfristige Entwicklung, die von den Menschen getragen wird.«

Anbindung an L 3187 steht noch aus

Zur Klärung der Frage, ob die Reichelsheimer mehrheitlich die Einrichtung eines Badebetriebs wünschen, kommt aus Sicht der SPD eine Bürgerbefragung seitens der Stadt in Betracht. Diese würde eine besondere Berücksichtigung der Stellungnahmen der Einwohner von Weckesheim und Dorn-Assenheim erlauben, die unmittelbar von Veränderungen am Bergwerksee betroffen wären. In diese Befragung sollten auch die Ergebnisse des Tourismus-Workshops einfließen.

Weiterhin verweist Schauermann auf die Frage der Anbindung des Sees. »Auf Antrag der SPD-Fraktion hat die Stadtverordnetenversammlung im Mai 2017 im Zuge der Erschließung des Baugebiets in Weckesheim eine zusätzliche Anbindung an die L 3187 zwischen Weckesheim und Dorn-Assenheim beschlossen.« Die Straße dient vordringlich der Anbindung des neuen Baugebietes und der Entlastung der Dorn-Assenheimer Straße in Weckesheim. Für die Entwicklung des Bergwerksees sei sie aber ebenfalls zwingend notwendig. »Nach unserem Kenntnisstand ist noch nicht einmal der Landankauf erfolgt. Es wäre schön, wenn der Bürgermeister und die Hessische Landgesellschaft hier Fortschritte vermelden könnten.«

Abschließend weist der SPD-Vorsitzende darauf hin, dass der Bergwerksee aus Sicht des Regionalverbands eingebettet ins interkommunale Projekt »Wetterauer Seenplatte« zu Naherholungszwecken entwickelt werden könne, ohne dass dazu Anträge zum Regionalen Flächennutzungsplan nötig wären.

Schlagworte in diesem Artikel

  • CDU
  • Entwicklung
  • Grünen-Fraktion
  • Reichelsheim
  • SPD
  • SPD-Fraktion
  • Weckesheim
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen