05. November 2019, 18:58 Uhr

Burgfräulein und Ritter an der Schule

05. November 2019, 18:58 Uhr
Töpfern mit Elisabeth Reuter. (Fotos: pv)

Manch ein Spaziergänger, der kurz vor dem Ende der Herbstferien am Rodheimer Schulhof vorbeischlenderte, mag sich gewundert haben, was in aller Welt dort außerhalb der Unterrichtszeiten vor sich geht: Junge Ritter mit Schild und Schwert und Prinzessinnen in prachtvollen Gewändern huschten über das Gelände, Pfeile schwirrten durch die Luft und aus dem Schulgebäude waren mittelalterliche Klänge zu hören.

Für einen Passanten mit Kindern im Grundschulalter dürfte das Geschehen dagegen kaum ein Rätsel dargestellt haben - vielleicht war er auch gar nicht so zufällig vorbeigekommen, sondern hoffte, über den Zaun einen Blick darauf zu erhaschen, was das Team der Grundschulbetreuung sich für die unterrichtsfreie Zeit Neues ausgedacht hatte.

Dort wurden nämlich die Aktivitäten der Ferienbetreuung erstmals unter ein übergreifendes Motto gestellt. »Das Thema Mittelalter war ein spontaner Einfall, bei dem wir dachten, dass wir damit die Fantasie und das Bewegungsbedürfnis der Kinder auf ganz verschiedenen Ebenen ansprechen können - und das hat sich auch voll und ganz bestätigt«, erzählt Leiterin Sabrina Acosta Ortiz vom Verein Jugendbetreuung und Jugendhilfe (JJ), der seit mittlerweile vier Jahren für das Betreuungsangebot an der Erich-Kästner-Schule verantwortlich zeichnet, und sie fügt hinzu: »Die Ferienbetreuung ist ja immer eine ganz besondere Herausforderung, weil die Kinder dann den ganzen Tag bei uns sind - aber es ist natürlich auch eine tolle Chance, weil man dann auch einmal etwas größere Projekte gemeinsam auf die Beine stellen kann, etwas, das im laufenden Unterrichtsbetrieb nur ganz selten möglich ist.«

Und so konnten die Erst- bis Viertklässler in diesem Jahr ihr handwerkliches Geschick beim Basteln von Schwertern, Schildern und Flitzebögen erproben, es wurde mittelalterlich gekocht und gebastelt. Wer wollte, durfte unter der professionellen Anleitung der Friedberger Keramikkünstlerin Elisabeth Reuter eigene Tongefäße töpfern oder sich von der Rockenbergerin Denise Röhl zeigen lassen, wie sich aus Filz und einer Glasmurmel ein »echtes« Drachenauge herstellen lässt. Es gab einen Ausflug zum Schloss Braunfels, in dessen märchenhafter Kulisse die Kinder viel Spannendes über das nicht immer unbeschwerte Leben in vergangenen Zeiten erfuhren. Höhepunkt der beiden Ferienwochen war aber ganz sicher das abschließende mittelalterliche Turnier, bei dem sich die Ritter und Burgfräuleins kostümieren und in verschiedenen Disziplinen messen durften, bevor der von den Betreuerinnen Stephanie Dörr und Maritza Clement mit eine Gruppe von Kindern einstudierte Mittelaltertanz zur Aufführung kam.

»Die Nachfrage nach Ganztagsangeboten an den Schulen nimmt immer noch zu, wie auch wir hier an der Erich-Kästner-Schule an den ständig steigenden Anmeldezahlen merken«, erklärt Acosta Ortiz. »Umso wichtiger ist es, dass wir auch in den Ferien keine reine Kinderaufbewahrung betreiben, sondern unser Angebot so gestalten, dass auch Kinder, die nicht mit den Eltern in den Urlaub fahren, gerne hierher kommen und ihren Spaß haben. Dem Feedback der Kinder nach zu urteilen, ist uns das auch ganz gut gelungen.« Und sie fügt schmunzelnd hinzu: »Und obendrein war schon bei den Vorbereitungen zu spüren, dass auch die Betreuerinnen und Betreuer Freude daran haben, wenn sie die Chance bekommen, auch mal etwas länger mit den Kindern an einem Thema dranzubleiben.« Die Vorbereitungen für die Weihnachtsferien sind bereits angelaufen. Man darf gespannt sein.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Gewänder
  • Mittelalter (500 - 1419)
  • Prinzessinnen
  • Schulgebäude
  • Schulhöfe
  • Schwerter
  • Rosbach-Rodheim
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 43 - 10: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.